Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer verliert völlig überraschend gegen Goffin

Roger Federer ist bei den ATP Finals im Halbfinal an David Goffin gescheitert. Nach starkem Beginn muss er sich dem Belgier beim 6:2, 3:6, 4:6 erstmals überhaupt geschlagen geben.

  • Roger Federer kassiert im 7. Duell mit David Goffin die 1. Niederlage
  • Nach starkem Beginn baut der Schweizer ab und verliert 6:2, 3:6, 4:6
  • Federer hat durchaus Chancen zum Sieg, nutzt aber nur 2 von 11 Breakchancen
  • Im Final trifft Goffin auf Grigor Dimitrov, der Jack Sock in 3 Sätzen besiegte

David Goffin hat an den ATP Finals die ganz dicke Überraschung geschafft: Der 26-jährige Belgier eliminierte mit Roger Federer den Topfavoriten auf den Turniersieg – es war im 7. Anlauf sein 1. Sieg gegen sein einstiges Idol.

Wende zu Beginn des 2. Satzes

Nachdem der Schweizer im Startsatz noch alles im Griff gehabt hatte, drehte Goffin die Partie zu Beginn des 2. Durchgangs. Während sich der Belgier zusehends steigerte, schlichen sich bei Federer ungewohnte Fehler ein.

Roger Federer verpasst den angestrebten Finaleinzug.
Legende: Bitter Roger Federer verpasst den angestrebten Finaleinzug. Reuters

Bei Federers 1. Aufschlagsspiel im 2. Satz erarbeitete sich Goffin seinen 1. Breakball der Partie – und verwertete diesen mit einem Winner. Diesem Rückstand rannte Federer vergeblich hinterher; die einzige Breakchance vergab er mit einem Vorhandfehler leichtfertig.

Goffin spielt gross auf

Im Entscheidungssatz setzte Goffin seinen Kontrahenten dank ausgezeichneter in seinen Grundlinienschlägen konstant unter Druck und holte sich nach einem Fehler Federers gleich wieder ein Break zum 2:1.

Und mit der Sensation vor Augen wurde Goffin nicht etwa nervös, sondern spielte phasenweise grossartig auf. Der Belgier musste nur einen weiteren Breakball Federers – den 11. und letzten – abwehren. Trotz eines Doppelfehlers im letzten Aufschlagsspiel brachte Goffin den Sieg nach 1:45 Stunden souverän ins Trockene. «Das ist der grösste Sieg meiner Karriere, so viel ist sicher», so Goffin. Federer andererseits meinte: «Das ist eher enttäuschend.»

Unschönes Saisonende für Federer

Während Goffin vor einem Karriere-Highlight steht, erlebte Federer ein abruptes Ende einer sonst so glänzenden Saison. Statt seinen 7. Titel bei den Finals zu jagen, beendet er das Jahr 2017 mit 7 Turniersiegen – wobei die Grand-Slam-Siege Nr. 18 und 19 in Melbourne und Wimbledon alles überragen.

Final Goffin – Dimitrov

Im Final vom Sonntag trifft Überraschungsmann Goffin auf Grigor Dimitrov. Der Bulgare setzte sich gegen Jack Sock mit 4:6, 6:0, 6:3 durch. Der Belgier liegt im Head-to-Head mit 1:4 Siegen zurück – das Round-Roubin-Duell in dieser Woche inbegriffen.

Legende: Video Dimitrov folgt Goffin in den Final abspielen. Laufzeit 2:17 Minuten.
Vom 19.11.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.11.2017, 15:00 Uhr

Live-Hinweis

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den Final der ATP Finals zwischen Goffin und Dimitrov am Sonntag ab 19:00 Uhr auf SRF zwei oder in der Sport App.

37 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Jost (bikeforfun)
    Goffin konstanter gespielt und deshalb verdient gewonnen. Aber zu den negativen Kommentaren gibts nur folgendes aufzulisten: Federer 12 Turniere gespielt, 7 gewonnen, 2 Grand Slams, 4 mal Nadal geschlagen (keine Niederlage). Schön dass wir Federer noch 2018 geniessen können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Remark (andrema)
    Ich warte immer noch auf den Kommentar eines gewissen Markus Hausammann, der gestern in der Vorschau folgendes schrieb: "Für mich ist es ziemlich klar, dass Federer dieses Turnier gewinnen wird. Alle Gegner, die in Halbfinals oder Finals für ihn gefährlich werden könnten, weil sie in grossen Spielen aufleben und Champion-Charakter haben wie Nadal, Cilic oder Zverev sind draussen. Die verbleibenden drei sind keine wirklichen Hürden, nicht mal, wenn Roger nur auf 80% wäre". Also Markus, Ich warte!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nicolas Dudle (Nicolas Dudle)
    Sympathisch, wie bodenständig Goffin nach seinem Sieg geblieben ist, rührend und ehrlich seine Gefühlsregungen im Siegerinterview. Solchen bescheidenen Persönlichkeiten gönne ich jeden Sieg.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen