Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer via Tiebreaks in den Achtelfinals

Roger Federer hat beim ATP-1000-Turnier in Indian Wells den Einzug in die Achtelfinals geschafft. Der Schweizer musste beim 7:6 und 7:6-Sieg über Dimitri Tursunow (ATP 30) aber zweimal den Umweg über das Tiebreak machen.

Federer verwertete nach 105 Minuten den 1. Matchball mit einem Ass zum umkämpften 7:6 und 7:6-Sieg über Dimitri Tursunow. Es war im 4. Aufeinandertreffen der 4. Sieg für den 4-fachen Indian-Wells-Sieger.

Starker Beginn

Der an Nummer 7 gesetzte Schweizer startete gleich mit einem Servicedurchbruch in die Partie und hatte im 3. Game die Chance auf ein Doppelbreak, liess diese aber ungenutzt. Danach vermochte sich Tursunow zu steigern, bis zum 5:4 brachten beide Akteure ihre Aufschläge ohne Mühe durch.

Ausgerechnet als Federer zum Satzgewinn aufschlagen konnte, zog er ein schwaches Game ein. Tursunow nutzte die Gelegenheit und glich zum 5:5 aus. Das Tiebreak entschied der Baselbieter mit dem 3. Satzball 9:7 für sich.

Nun gegen Tommy Haas

Tursunow war auch in der Folge ein ebenbürtiger Gegner und zwang Federer mit seinem starken Service und druckvollem Grundlinienspiel immer wieder in die Defensive. Im 2. Umgang konnte der 31-jährige Russe dank 4 Punkten in Folge mit Break vorlegen. Doch Federer, der in den entscheidenden Situationen sein bestes Tennis auspackte, schaffte umgehend das Re-Break.

Die 2. Kurzentscheidung war dann mit 7:2 eine klare Angelegenheit zu Gunsten des Schweizers. Im Achtelfinal trifft Federer auf seinen langjährigen Weggefährten Tommy Haas (ATP 12). Der bald 36-Jährige aus Deutschland schlug den Japaner Kei Nishikori (ATP 21) mit 7:6 (7:3), 6:2. Im Head-to-Head führt Federer mit 12:3. Die Partie dürfte in der Nacht auf Donnerstag ab ca. 01:00 Uhr Schweizer Zeit beginnen.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pia Müller, 9444 Diepoldsau
    Rafa, Murray, Tsonga, Berdych sind raus. Nach unseren Tennisexperten hier müssten die nun sofort abtreten, nicht wahr. Falls (hoffentlich nicht) RF auch noch scheitert, dann ist er natürlich zu alt - obwohl Tommy Haas mit 36 auch noch toll dabei ist ! Also kann Djokovic nur noch gegen STAN weiterspielen. Fazit: Freuen wir uns doch an den TOP-Spielern und verurteilen wir sie nie bei einem OUT - es sind Menschen mit Höchstleistungen und keine Maschinen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Imhof, Bern
    Wawrinka ist absolut fähig Federer zu schlagen! Dann kann er hoffen dass Djokovic vorher rausfliegt und er kann ein Masterstitel holen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Stefan Arnold, Unterschächen
      Wawrinka muss nicht hoffen das Djokovic vorher rausfliegt Herr Imhof schon vergessen das er ihn auch schon geschlagen hat
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hans Imhof, Bern
      Ja aber er musste 5 Sätze lang kämpfen! So leicht wird es in Zukunft nicht immer gehen! Ich denke eben es war ein Zufallssieg bei den AO! Und zwar deshalb weil Djokovic dort nicht nicht annähernd 100% fit war! Dies hat man auch gesehen in Dubai. Gegen Federer war er ebenso nicht richtig fit! Das Jahr kommt erst in Gang und er Djokovic wird erst richtig 100 fit werden!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von J. Fiechter, Burgdorf
      Sehr geehrter Herr Imhof. Es ist sehr unwahrscheinlich das das ein Zufallssieg war von Stan an den AO. Wawrinka hat Djokovic im 2013 viele male fast geschlagen, und ausserdem hat er im Halbfinale einen sehr starken Bereich geschlagen, und im Finale einen leicht angeschlagenen Nadal. Also sehen auch sie als Nadal Fan der Realität ins Auge und freuen sie sich doch über das Schweizer Tennis Hoch. Es ist ja schade das man alles so ,,Heruntermachen", muss wenns mal gut läuft. :)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fernanda Hildbrand, Gampel
    Gefällt mir, dass Roger hat dagegen halten können. Weiter so. Du musst noch viel mehr Dein Kämpferherz auspacken.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen