Zum Inhalt springen

ATP-Tour Federer vs. Djokovic: Ein Final, der (noch) keiner ist

Auf Roger Federer wartet mit Novak Djokovic bereits in seinem 2. Spiel (ab 21:00 Uhr live auf SRF info) an den ATP Finals der ultimative Gradmesser. Dass der Schweizer bereits in der Gruppenphase auf den Topfavoriten trifft, kommt ihm nicht ungelegen.

  • Die Ausgangslage: Sowohl Federer als auch Djokovic haben beim Saisonfinal einen souveränen Auftakt hingelegt. Dem Serben gelang gegen Kei Nishikori eine regelrechte Demonstration, bei der er dem Japaner gerade einmal zwei Games zugestand. Dem Sieger des Duells wird der Halbfinaleinzug nicht mehr zu nehmen sein.
  • Das Head-to-Head: 21:21 - ausgeglichener könnte eine Bilanz nicht sein. Gewinnt Djokovic das Match, übernimmt er in diesem prestigeträchtigen Duell erstmals überhaupt die Führung. Von den bisherigen 6 Duellen in dieser Saison hat der Serbe zudem deren 4 gewonnen, darunter den Wimbledon- sowie den US-Open-Final. In beiden Partien war Federer aber nicht chancenlos.
  • Die Sache mit der Serie: Seit seiner Final-Niederlage in Cincinnati hat der «Djoker» 23 Siege aneinandergereiht. Wieso diese Serie nun ausgerechnet gegen Federer reissen soll? 2007 beendete der Schweizer Rafael Nadals unglaubliche Sand-Serie von 81 Erfolgen de suite. Und 2011 fügte er Djokovic nach 41 Erfolgen hintereinander die 1. Saisonniederlage zu. Der Schweizer scheint sich in der Rolle des Spielverderbers zu gefallen.
Es ist gut, ist es nicht der ultimative Showdown.
Autor: Roger Federer
  • Die Stimmen: «Es ist speziell, Novak in der Gruppe zu haben. Wenn ich ihn schlage, ist es natürlich grossartig. Wenn nicht, hat man das in gewisser Weise auch erwarten können», fasst Federer die Ausgangslage zusammen. Er sei froh, dass es nicht um einen Final, den ultimativen Showdown gehe. «So kann ich etwas probieren, mehr Risiko nehmen», sagt der 34-Jährige, der auch bei einer Niederlage noch in die Halbfinals einziehen kann.
  • Die Prognosen: Geheimnisse gibt es zwischen den beiden Kontrahenten schon lange nicht mehr. Über Sieg oder Niederlage wird damit auch ein Stück weit die Tagesform entscheiden. Spielt Djokovic so stark wie bis anhin, wird Federer jeden Punkt dreimal gewinnen müssen. Darum: Der Serbe gewinnt in zwei umkämpften Sätzen.

Legende: Video Highlights Federer - Berdych abspielen. Laufzeit 3:03 Minuten.
Vom 15.11.2015.
Legende: Video Highlights Djokovic - Nishikori abspielen. Laufzeit 2:51 Minuten.
Vom 15.11.2015.

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 15.11.2015, 21:00 Uhr

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von l werner, st.gallen
    ich muss das mal los werden: das duo Günthardt/Bürer schlägt alles was ich schon an kommentatoren-duos gehört habe. allein schon der sprachwitz der beiden ist grandios. dazu ergänzen sie sich technisch perfekt. ich lach mich manchmal krumm. heute Berdych/Nishikori: Günthardt- arrigato heisst das glaub - Bürer - nein - Günthardt - danke heisst das auf japanisch - Bürer - ah hab gedacht vorhandfehler... köstlich weiter so!! und heute das superduell, hopp roger! schönen tennisabend
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Travis Bickle, Frankfurt
      Hab die szene auch live gesehen, ich fands auch sehr lustig. Hab zum ersten mal auf sf2 ein tennis match gesehen ,komm aus deutschland aber für ein tennis match haben die beiden mir einfach net gefallen. Hab dann auf nem spanischen tennis sender weiter das match verfolgt obwohl ich kein spanisch kann. Auf eurosport gefallen mir da die Kommentatoren besser,.. Wenn ich mir ein tennis spiel ansehe dann muss ich mich konzentrieren aufs spiel und nicht alle 2-3 minuten ein lacher. -Geschmacksache
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Wettstein, Gommiswald
    Für einen richtigen Federerfan ist sonnenklar; Roger gewinnt in zwei Sätzen. Er wird minimum 15 Asse schlagen und während des ganzen Matches Nole alt aussehen lassen. Alez Roger!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Imhof, Bern
      Ich hoffe Sie haben recht!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Godi Lendi, Bad Ragaz
      endlich, das sind ja ganz neue Töne vom Experten Hr. Imhof!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Travis Bickle, Frankfurt
    Federer hat in den letzen 18 monate 3 richtig gute spiele gg novak bei größeren turniere gespielt. Wimbledon,SH- 2014 und cincinati wo federer meiner meinung brilliant war- aber djokovic war in cincinati auch sehr müde weil er davor die woche in montreal gespielt hat, ich ernerre mich das er im 1/8 finale gegen david goffin in cincinatti schon ziemlich müde war. Die einzige möglichkeit djokovic zu schlagen ist, wenn er gg die hitze spielen muss oder wenn er mehrere turniere aufeinander spielt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen