Federer vs. Djokovic: Ein Final, der (noch) keiner ist

Auf Roger Federer wartet mit Novak Djokovic bereits in seinem 2. Spiel (ab 21:00 Uhr live auf SRF info) an den ATP Finals der ultimative Gradmesser. Dass der Schweizer bereits in der Gruppenphase auf den Topfavoriten trifft, kommt ihm nicht ungelegen.

  • Die Ausgangslage: Sowohl Federer als auch Djokovic haben beim Saisonfinal einen souveränen Auftakt hingelegt. Dem Serben gelang gegen Kei Nishikori eine regelrechte Demonstration, bei der er dem Japaner gerade einmal zwei Games zugestand. Dem Sieger des Duells wird der Halbfinaleinzug nicht mehr zu nehmen sein.
  • Das Head-to-Head: 21:21 - ausgeglichener könnte eine Bilanz nicht sein. Gewinnt Djokovic das Match, übernimmt er in diesem prestigeträchtigen Duell erstmals überhaupt die Führung. Von den bisherigen 6 Duellen in dieser Saison hat der Serbe zudem deren 4 gewonnen, darunter den Wimbledon- sowie den US-Open-Final. In beiden Partien war Federer aber nicht chancenlos.
  • Die Sache mit der Serie: Seit seiner Final-Niederlage in Cincinnati hat der «Djoker» 23 Siege aneinandergereiht. Wieso diese Serie nun ausgerechnet gegen Federer reissen soll? 2007 beendete der Schweizer Rafael Nadals unglaubliche Sand-Serie von 81 Erfolgen de suite. Und 2011 fügte er Djokovic nach 41 Erfolgen hintereinander die 1. Saisonniederlage zu. Der Schweizer scheint sich in der Rolle des Spielverderbers zu gefallen.
«  Es ist gut, ist es nicht der ultimative Showdown. »

Roger Federer

  • Die Stimmen: «Es ist speziell, Novak in der Gruppe zu haben. Wenn ich ihn schlage, ist es natürlich grossartig. Wenn nicht, hat man das in gewisser Weise auch erwarten können», fasst Federer die Ausgangslage zusammen. Er sei froh, dass es nicht um einen Final, den ultimativen Showdown gehe. «So kann ich etwas probieren, mehr Risiko nehmen», sagt der 34-Jährige, der auch bei einer Niederlage noch in die Halbfinals einziehen kann.
  • Die Prognosen: Geheimnisse gibt es zwischen den beiden Kontrahenten schon lange nicht mehr. Über Sieg oder Niederlage wird damit auch ein Stück weit die Tagesform entscheiden. Spielt Djokovic so stark wie bis anhin, wird Federer jeden Punkt dreimal gewinnen müssen. Darum: Der Serbe gewinnt in zwei umkämpften Sätzen.

Kann Federer die Weltnummer 1 stoppen?

  • Ja, Federer gewinnt in 2 Sätzen.

    21%
  • Ja, der Schweizer ringt «Nole» in 3 Sätzen nieder.

    44%
  • Nein, Djokovic ist momentan einfach zu gut.

    33%
  • 1684 Stimmen wurden abgegeben

Video «Tennis: ATP Finals, Federer - Berdych» abspielen

Highlights Federer - Berdych

3:03 min, vom 15.11.2015

Video «Tennis: ATP Finals, Djokovic - Nishikori» abspielen

Highlights Djokovic - Nishikori

2:51 min, vom 15.11.2015

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 15.11.2015, 21:00 Uhr