Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Tour Federer wahrt sich kleine Chance auf Nummer 1

In der Weltrangliste hat Roger Federer nach seinem Schanghai-Titel noch 1960 Punkte Rückstand auf Rafael Nadal. Derweil kehrte Belinda Bencic in die Top 200 zurück.

Finish
Legende: Finish Wem gehört zum Jahresende die Tenniskrone: Federer oder Nadal? Keystone

Roger Federer verringerte dank seinem Turniersieg in Schanghai den Rückstand in der Weltrangliste auf Rafael Nadal auf 1960 Punkte. Damit wahrte er sich eine kleine Chance, das Jahr zum 6. Mal und erstmals seit 2009 an der Spitze abzuschliessen.

Allerdings braucht der 36-jährige Baselbieter einen sehr starken Schlussspurt: In Basel, Paris und an den ATP-Finals in London kann er noch maximal 3000 Punkte gewinnen. Gleichzeitig ist er darauf angewiesen, dass Nadal an diesen Turnieren fehlt oder jeweils früh ausscheidet.

Bencic zurück in den Top 200

Bei den Frauen kehrte Belinda Bencic dank ihrem Viertelfinal-Vorstoss in Linz in die Top 200 zurück. Stefanie Vögele machte mit der Viertelfinal-Qualifikation in Tianjin ebenfalls 38 Ränge gut und liegt neu auf Position 158.

ATP-Weltrangliste

1Rafael Nadal10465
2Roger Federer8505
3Andy Murray5290
4Marin Cilic4505
5Alexander Zverev4400
6Dominic Thiem3935
7Novak Djokovic3765
8Grigor Dimitrov3590
9Stan Wawrinka3450
10David Goffin2885
Legende: Video Federer schlägt Nadal im Schanghai-Final abspielen. Laufzeit 03:41 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.10.2017.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Blatter (maxblatter)
    Ich hoffe schon, dass Federer - in ganz unschweizerischer Art - den Ehrgeiz aufbringt, um nochmals die Nummer 1 anzustreben und sie auch zu erreichen. Wenn nicht auf Jahresende, dann halt nächstes Jahr. Immerhin ist Rafael Nadal zur Zeit der einzige ernsthafte Gegner. Und diesen scheint Federer im Griff zu haben - was die Qualität des Spieles betrifft. Das einzige Problem liegt in der Anzahl gespielter Turniere - und das könnte für Federer eine Frage der physischen Ressourcen sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Spirig (lalelu)
    sehr hypothetisch das ganze. die chance ist extrem gering, so dass RF das sicher nicht "anstreben" wird in dem sinne. wenns zufällig perfekt läuft. schön. (kleine) "chancen" könnte es eher geben bei einem sehr sehr guten start in die saison 2018, falls RF anschliessend dieses mal dann die sandsaison "gut" spielen würde. ich denke allerdings eher, dass er auch 2018 strategische pausen einlegen wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Markus Hausammann (Markus Hausammann)
      Ja, ich denke auch, dass er das sogar noch extremer machen wird mit den Pausen, je älter er wird. So im Clisters Style. Lange Pause, US Open Wild Card, Sieg...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen