French-Open-Teilnahme von Murray fraglich

Die French-Open-Teilnahme von Olympiasieger Andy Murray ist fraglich. Der Weltranglisten-Zweite aus Schottland leidet unter Rückenschmerzen und schätzt die Chancen auf eine Teilnahme beim 2. Grand-Slam-Turnier des Jahres als gering ein.

Andy Murray schlägt sich mit Rückenschmerzen herum.

Bildlegende: Angeschlagen Andy Murray schlägt sich mit Rückenschmerzen herum. Reuters

«So wie es aussieht, wäre ich sehr überrascht, wenn ich in Paris spielen würde. Ich muss mir überlegen, was ich mache», sagte Andy Murray wenig vielversprechend. Er will in den kommenden 5 Tagen entscheiden, ob er in Roland Garros antritt.

Forfait in Rom

Der Schotte hatte am Mittwoch - am Tag seines 26. Geburtstags - sein Zweitrundenspiel beim ATP-1000-Turnier von Rom gegen den Spanier Marcel Granollers verletzungsbedingt aufgeben müssen.

Bei den French Open stiess der Weltranglisten-Zweite im Vorjahr in die Viertelfinals vor. Es ist das einzige Grand-Slam-Turnier, bei dem er noch nie das Endspiel erreicht hat.

Video «Murrays Aufgabe» abspielen

Forfait von Murray in Rom

0:13 min, vom 15.5.2013