Zum Inhalt springen

ATP-Tour Geduldiger Dimitrov triumphiert an den ATP Finals

Der Sieger der ATP World Tour Finals 2017 heisst Grigor Dimitrov. Der Bulgare besiegte den Belgier David Goffin mit 7:5, 4:6, 6:3.

Legende: Video Zusammenfassung Dimitrov - Goffin abspielen. Laufzeit 3:09 Minuten.
Vom 19.11.2017.
  • Grigor Dimitrov holt an den ATP Finals den grössten Titel seiner Karriere
  • Der Bulgare spielt weniger offensiv als David Goffin, bucht aber die wichtigen Punkte
  • Dimitrov ist ab Montag die neue Nummer 3 der Welt

Der Final zwischen Grigor Dimitrov und David Goffin war eine enge Angelegenheit – mit dem besseren Ende für den Bulgaren. Nachdem der 26-jährige Dimitrov dem gleichaltrigen Belgier im Gruppenspiel an den Finals nur 2 Games überlassen hatte, musste er nun zweieinhalb Stunden kämpfen. Nach einem Durchhänger im 2. Satz siegte Dimitrov 7:5, 4:6, 6:3.

Im Startsatz spielte Goffin zwar mindestens ebenbürtig, doch beim Stand von 6:5 holte sich Dimitrov mit der 5. Breakchance in diesem Game den 1. Durchgang. Im 2. Satz spielte Goffin wiederum couragiert und schlug Winner um Winner. Nach einem Break zum 4:3 schaffte er den Satzausgleich.

Legende: Video Wunderbar gemacht: Dimitrovs Winner abspielen. Laufzeit 0:34 Minuten.
Vom 19.11.2017.

Der 5. Matchball ins Glück

Auch im 3. Durchgang war das Momentum zu Beginn auf Goffins Seite: Doch er konnte 5 Breakchancen nicht nutzen. Stattdessen schaffte Dimitrov, der am Ende einen Tick wacher schien und sich vor allem exzellent verteidigte, die Vorentscheidung mit dem Servicedurchbruch zum 4:2.

Nachdem er bei Aufschlag Goffin 3 Matchbälle vergeben hatte, brachte Dimitrov den Sieg bei eigenem Aufschlag ins Trockene. Goffin schlug den 5. Matchball ins Netz. Damit holte Dimitrov, der sämtliche Gruppenspiele an der Themse gewonnen hatte, den wertvollsten Titel seiner Karriere. «Das war eine der besten Wochen, die ich je hatte», so ein überglücklicher Sieger, der als erster Bulgare triumphieren konnte.

Dimitrovs Sprung auf Rang 3

Nach seiner sensationellen Woche in London macht Dimitrov im ATP-Ranking gehörig Boden gut: Der Bulgare überholt Marin Cilic, Dominic Thiem und Alexander Zverev und wird ab Montag die Nummer 3 der Welt sein. Bislang war Rang 6 seine beste Klassierung gewesen. Auch Goffin erreicht mit Position 7 ein neues Karriere-Hoch.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.11.2017, 19:00 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf (Josef Graf)
    Ein tolles und spannendes Tennismatch, welches gezeigt hat, dass dieser Weltsport problemlos auch ohne die (alternden) Superstars attraktiv bleiben wird. So war es schon vor der Aera Na/Fe/Dj/Mu, und so wird es auch in Zukunft sein. Die Modefans, deren Interesse am Tennis von der Nationalität eines bestimmten Spielers abhängt, müssen sich dann halt anderen Dingen zuwenden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von C. Gustavs (C.Gustavs)
    Auch wenn viele bemängeln mögen, dass die meisten Topspieler gar nicht anwesend waren, gönn ich dimitrov den sieg von herzen! Er ist seit Jahren immer so nahe dran, dass er jetzt diesen Erfolg feiern darf, ist wunderbar für ihn. Und als kleiner Schweizer Trost: so hat ja jetzt am ende trotzdem irgendwie (baby) Federer gewonnen :D
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      @Gustavs. Wie kommen Sie darauf, dass es "Schweizer Trost" braucht? Mein Wohlsein hängt jedenfalls nicht davon ab, ob in einem Tennisspiel ein (bestimmter) Spieler mit Schweizerpass dabei ist oder nicht. Und dass Federer am Ende doch irgendwie gewonnen haben soll, kann ich nicht nachvollziehen. Federer war nicht dabei. Das war auch nicht nötig, sondern machte das Spiel sogar noch interessanter.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fred Savage (Fred(T/B))
    Nadal besiegt Federer besiegt und trotzdem das turnier nicht gewonnen, dass gibt's nur im Jahre 2017!!!!!!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      @Fred. Ob Ihre Aussage statistisch richtig ist, weiss ich nicht. Aber ich finde es toll, dass es im Welttennis endlich Änderungen gibt, also nicht mehr Alles mehr oder weniger nach Schema läuft.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Fred Savage (Fred(T/B))
      Herr Graf....ich meinte Gofin hat Nadal besiegt und Feder besiegt und trotzdem kein Titel....hab da ein Komma vergessen...... :)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen