Grosskampftag am Karfreitag für Wawrinka und Federer

In Monte Carlo wollen Stanislas Wawrinka und Roger Federer weiter für Furore sorgen. Sie starten jeweils aus der Favoritenrolle zu ihren Viertelfinals gegen Milos Raonic bzw. Jo-Wilfried Tsonga. Zum Direktduell der Schweizer Tennis-Asse käme es erst im Endspiel.

Roger Federer und Stanislas Wawrinka.

Bildlegende: Weiter im Gleichschritt Roger Federer und Stanislas Wawrinka kämpfen am Karfreitag in Monte Carlo um den Halbfinaleinzug. Keystone

Der Karfreitag ist ein Ruhetag, nicht allerdings am ATP-1000-Turnier in Monte Carlo. An der Côte d'Azur kämpfen Roger Federer und Stanislas Wawrinka um den Vorstoss in die Halbfinals. Und bewegen sie sich weiter im Gleichschritt, ist ein reines Schweizer Duell denkbar.

Wawrinka kam dafür am Donnerstag zu einem Ruhetag - zu einem unverhofften aufgrund des Forfaits von Nicolas Almagro. Nun ist die Schonfrist abgelaufen. Will der Waadtländer auf Kurs bleiben, muss er sich gegen Milos Raonic (ATP 10) bewähren. Mit dieser Partie werden um 10:30 Uhr die Viertelfinals lanciert.

Im Direktvergleich führt der Australian-Open-Champion 2:0. Auf Sand sind sich die beiden noch nie begegnet.

Federers positive Bilanz

Ein hartes Stück Arbeit wartet auf Federer. Die Weltnummer 4 misst sich im 3. Match des Tages (also kaum vor 14:00 Uhr) zum 15. Mal mit Jo-Wilfried Tsonga. Er steigt mit einer 10:4-Bilanz in dieses Duell.

Video «Federer - Rosol: Die wichtigsten Punkte» abspielen

Achtelfinal: Federer - Rosol

1:59 min, vom 17.4.2014

Spielstand im «LiveCenter»

Spielstand im «LiveCenter»

Den Zwischenstand der Partien von Stanislas Wawrinka und Roger Federer können Sie im «LiveCenter» mitverfolgen.