Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Tour Im Ass-Hagel von Halle ausharren

Roger Federer trifft im Halbfinal des ATP-500-Turniers von Halle auf den Aufschlag-Spezialisten Ivo Karlovic. Der 36-jährige Kroate servierte am Freitag unglaubliche 45 Asse und hofft nun, auch den Baselbieter damit zu zermürben.

Roger Federer und Ivo Karlovic beim Handshake.
Legende: 14. Rencontre Roger Federer und Ivo Karlovic kennen sich bestens. Reuters

Trotz Roger Federers 11. Halbfinal-Einzugs in Serie gehörten am Freitag Ivo Karlovic die grossen Schlagzeilen. Der Kroate hämmerte gegen Tomas Berdych 45 Asse ins Feld - so viele wie niemand vor ihm in einem Best-of-3-Match.

Diese Marke machte den 36-Jährigen mindestens so glücklich wie der Halbfinal-Vorstoss an sich. «Der Rekord wird immer da sein, er steht in den Listen. Der Halbfinal kann in fünf Tagen vergessen sein. Daher ist beides für mich gleich wichtig», erklärt Karlovic.

Ivo Karlovic posiert.
Legende: Stolzes Posieren Ivo Karlovic mit dem Geschenk nach seinem Rekord. GERRY WEBER OPEN

Erst zum 5. Mal seit Beginn der ATP-Statistikführung 1991 hat ein Akteur in einem Spiel auf 2 Gewinnsätze mehr als 40 Asse geschlagen. In dieser Woche in Halle konnten bereits 94 Aufschläge Karlovics nicht mehr retourniert werden.

Auf Ivanisevics Spuren

Damit bewegt sich der Kroate auf den Spuren seines Landsmanns Goran Ivanisevic, der in 895 Partien 10'183 Asse servierte. Karlovic steht derzeit bei 9'593 Assen in 511 Spielen. Zum Vergleich: Federer brachte es in 1258 Spielen in seiner Karriere auf 9'151 Asse.

Der Rekord wird immer da sein, er steht in den Listen
Autor: Ivo Karlovic

Vor dem 14. Duell mit Federer sagt Karlovic: «Hoffentlich kann ich im Halbfinal so weitermachen.» Doch der Kroate ist sich auch der Stärken des Schweizers bewusst: «Er ist der Beste auf Gras, deshalb wird es schwierig. Aber wenn ich so serviere wie heute, habe ich eine Chance», so der 2,11-m-Hüne.

Die Statistik spricht aber für den Baselbieter: Dieser hat 12 von bislang 13 Duellen mit Karlovic gewonnen, die einzige Niederlage resultierte im Sommer 2008 in Cincinnati. Dabei spielten die beiden Routiniers 16 Tiebreaks, wovon Federer 13 gewann. Die Nervenstärke in der Kurzentscheidung dürfte wohl auch am Samstag der Schlüssel zum Erfolg sein.

Legende: Video Oktober 2014: Federer gewinnt letztes Direktduell abspielen. Laufzeit 04:14 Minuten.
Aus sportaktuell vom 25.10.2014.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 19.6.15, 22:20 Uhr

Liveticker-Hinweis

Verfolgen Sie den Halbfinal zwischen Roger Federer und Ivo Karlovic am Samstag ab 13:00 Uhr hier im Liveticker.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von joe johnson, solothurn
    ja das wird ein geduldsspiel. es ist schon zermürbend wenn dir die bälle mit 230km/h um die ohren fliegen und man quasi immer "spekulieren" muss. irgendwann muss es dann drei vier mal nacheinander aufgehen damit man karlovic breaken kann. ansonsten ist halt wieder tie break time und wer spielt das schon gerne gegen einen solchen aufschläger. zudem scheint der sich momentan super zu fühlen. mühsame sache. aber da muss roger jetzt halt durch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ursula Sieber, SG
    Spieler wie Karlovic machen das eigentliche Tennis kaputt. Hier fehlen das Filigrane, die spannenden Spielzüge und die Laufarbeit der Spieler. Einfach nur draufknallen und fertig. Kein Match zum zuschauen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. Bolder, Muhen
      Solange es regelkonform ist, wäre es von Karlovic dumm, nicht so zu spielen. Verbieten kann man diese Spielweise auch nicht. Also könnten höchstens äussere Faktoren das Tennis retten: Anpassung des Spielfeldes, der Unterlage, Regeländerungen... ich weiss es nicht. Karlovic kann man jedenfalls nicht die Schuld geben. Er muss so spielen, wenn er Erfolg haben will.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Schären, Basel / Schweiz
    Eindeutig - Körpergrösse ist bei weitem nicht das Wichtigste... (zeigt auch bei Nishikori).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen