Zum Inhalt springen

Jim Courier gibt Auskunft «Federer ist auch bei Interviews die Nummer 1»

Dank seinen kultigen Platzinterviews kennt der amerikanische Ex-Profi Jim Courier zahlreiche Facetten von Roger Federer.

Legende: Video «Federer geniesst jeden Aspekt» abspielen. Laufzeit 2:13 Minuten.
Vom 13.03.2018.

Als SRF-Reporterin Denise Langenegger in den Katakomben der Anlage von Indian Wells Jim Courier begegnete, packte sie die Gelegenheit beim Schopf. Im Interview sprach die ehemalige Weltnummer 1 über die aktuelle Nummer 1.

Federers Erfolgsformel

  • «Talent, kluge Planung, familiärer Rückhalt und Gesundheit»

Sein Stellenwert in den USA

  • «Federer und Serena halten den Karren am Laufen»

Federer als Interviewpartner

  • «Er inspiriert auch hier die übrigen Profis»

Was der 47-jährige Amerikaner sonst noch über seine Erfahrungen mit Federer zu erzählen wusste, erfahren Sie oben im Video-Clip.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Roger Federer ist für die Schweiz seit vielen Jahren die beste Werbung. Gönnen wir ihm doch die grosse Sympathie welche ihm ein Grossteil der Menschen entgegen bringen. Wir werden lange auf einen neuen Werbeträger warten müssen wenn Roger Federer abtritt. Dank ihm läuft es in der Tenniswelt rund.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kim Hansson (Freddy Tobler)
    Ich weiss das ich mit diesem kommentar anecken werde... der heilige roger, der beste, schnellste und klügste übermensch welcher je auf der erde wandelte. Ein von den Medien erschafener halbgott über den man nie, auch nur im ansatz etwas negatives zu lesen bekommt (ein autorisierter held, wie jayZ& mandela). Jetzt geht unweigerlich der gedanke durch den kopf das er sich dies verdient hat. Aber er ist auch nur mensch und hat seine fehler, zu entdecken wenn man sich selbstständig informiert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Michael Berger (Michael Berger)
      Richtig - ihr Kommentar nervt! Finden Sie es doch einfach toll, was Roger alles erreicht hat und geniessen Sie jede Minute, welche er noch auf dem Platz verbringt und uns Freude bereitet!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Theresia Weber (Resi)
      Michael Berger, ich stimme Ihnen zu. Was mich hingegen nervt, ist wenn sich CH-zer u. vorallem CH-Journalisten in ihren Kommentaren prätentiös, eitel dank den Resultat von RF erheben. Auf Französisch sagt man so schön "ils ne se sentent plus pisser". Man könnte den Gang ein bisschen runterschalten. Denn m.E. hat sich RF seine Resultate allein erarbeitet, kann lediglich als Vorbild gelten u. nicht dem Ego schmeicheln.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Kim Hansson (Freddy Tobler)
      @michael berger: ich schrieb das ich anecken werde, sich nerven ist eine emotionale steigerungsform welche nur auftreten kann wen man sich persönlich angegriffen fühlt. Somit unterstreichen sie meine aussage wie auch die von theresia weber. Ich geniesse wenn RF auf dem platz steht, er seine genialen stoppbälle sträut.... was aber nicht heisst das ich die mediale beweihräucherung neben dem platz gut heisse. Wer Helden braucht findet sie, zumindest durch die entsprechende Brille.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen