Juschni und Haase im Gstaad-Final

Der Russe Michail Juschni und der Niederländer Robin Haase stehen im Endspiel des ATP-250-Turniers in Gstaad. Für beide Spieler ist die Final-Teilnahme eine Premiere.

Video «Tennis: Final ATP-Turnier in Gstaad» abspielen

Tennis: Final ATP-Turnier in Gstaad

1:15 min, vom 28.7.2013

Michail Juschni (ATP 33) und Robin Haase (ATP 57) stehen beide zum ersten Mal im Final des Turniers im Berner Oberland. Juschni schlug den Rumänen Victor Hanescu (ATP 54) verdient mit 6:3, 6:3. Haase musste mehr kämpfen, ehe er Feliciano Lopez (ATP 29) aus Spanien 4:6, 6:1, 6:4 schlagen konnte.

Juschni und die Platzfehler

Juschni konnte sich sogar kurze Schwächephasen leisten, weil sein Gegner zu fehlerhaft agierte. Der Russe, der in den ersten 3 Runden immer über 3 Sätze gehen musste, verspielte im 1. Satz zwar zuerst einen Breakvorsprung. Der Russe legte aber erneut zum 4:2 vor und liess sich den Vorsprung nicht mehr nehmen. Den letzten Punkt verbuchte er mit einem Ass - begünstigt durch einen Platzfehler.

Eine Unebenheit auf dem Court bescherte Juschni im 2. Durchgang auch das vorentscheidende Break zum 3:2. Hanescu, der Gstaad-Champion von 2008, konnte einen Ball an der Grundlinie nicht mehr retournieren. Nach 72 Minuten und dem 4. Break von Juschni war die Partie zu Ende.

Haases tolle Serie in den Alpen

Zwischen Haase und Lopez entwicklete sich ein Duell zweier starker Aufschläger. Lopez nutzte sein einziges Break des Spiel zum Gewinn des ersten Satzes. Danach drehte Haase auf und war der klar bessere Spieler auf dem Court. Überhaupt scheint sich der Niederländer in den Alpen wohl zu fühlen: Seine beiden einzigen Turniersiege feierte Haase in Kitzbühel.

Gegen Juschni muss sich der Niederländer, der perfekt Deutsch spricht, allerdings noch einmal steigern, um seinen dritten Turniersieg feiern zu können. Im Direktvergleich mit dem Russen liegt Haase 0:4 zurück.