Zum Inhalt springen

Knatsch nach Trennung Ferrero kontert Zverevs Vorwürfe

Der Deutsche warf seinem Ex-Coach vor, respektlos gewesen zu sein. Nun reagiert der Spanier.

Juan-Carlos Ferrero und Alexander Zverev.
Legende: Eine Trennung mit Nebengeräuschen Juan-Carlos Ferrero und Alexander Zverev. Getty Images

Vor zwei Wochen gab Alexander Zverev (ATP 5) die Trennung von Coach Juan-Carlos Ferrero bekannt. Ausschlaggebend war ein Disput bei den Australian Open. «Es gab einen Moment, wo er sich respektlos gegenüber meinem Team benommen hat. Deshalb musste ich die Zusammenarbeit beenden», erklärte Zverev in Acapulco, wo er im Halbfinal an Juan Martin del Potro scheiterte.

Ein bisschen mehr Disziplin hätte ihm gut getan.
Autor: Juan-Carlos Ferreroüber Alexander Zverev

Diesen Vorwurf wollte Ferrero nicht auf sich sitzen lassen. Gegenüber der spanischen Sportzeitung Marca erklärte er: «Ich habe ihn gebeten, etwas pünktlicher zu sein. Ich habe ihn darauf hingewiesen, dass es nicht ok ist, 20 oder 30 Minuten zu spät zum Training zu kommen. Ein bisschen mehr Disziplin hätte ihm gut getan – auch um sich spielerisch zu verbessern.»

Hat der Schlendrian Einzug gehalten?

Die Einstellung des Deutschen hätte sich in letzter Zeit verändert. «Während der ersten Monate war er disziplinierter und respektvoller. Aber mit der Zeit wurde er selbstbewusster und folgte dann nicht mehr den Richtlinien, die ich zu Beginn festgelegt hatte», so der Spanier weiter.

Legende: Video Zverevs Niederlage gegen Chung bei den Australian Open abspielen. Laufzeit 0:20 Minuten.
Vom 20.01.2018.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.