Martis Auftaktmatch wegen Dunkelheit abgebrochen

Der erste von zwei Schweizern am Suisse Open in Gstaad wurde bei seinem Auftaktmatch zunächst vom Regen und dann von der Dunkelheit gestoppt. Die Partie zwischen Yann Marti (ATP 216) und dem Spanier Daniel Gimeno-Traver (ATP 89) musste beim Stand von 5:5 im 3. Satz abgebrochen werden.

Yann Marti

Bildlegende: Muss nachsitzen Das Auftaktspiel von Yann Marti wird am Dienstag fortgesetzt. Keystone

Die Zuschauer in Gstaad wurden auf eine veritable Geduldsprobe gestellt. Das Match zwischen Marti und Gimeno-Traver musste im 1. Satz beim Stand von 4:5 wegen Regens länger unterbrochen werden. Und nach 2:38 Stunden Spieldauer entschieden sich die Turnier-Verantwortlichen um 20:45 Uhr zum Abbruch wegen Dunkelheit.

Das Match wird am Dienstag beim Stand von 5:7, 7:6 (9:7) und 5:5 aus Sicht des Schweizers als 2. Spiel des Tages um ca. 12:00 Uhr auf dem Center Court fortgesetzt.

Marti wie auf einer Achterbahn

Das 1. Duell zwischen Marti und Gimeno-Traver war bis zum Unterbruch an Dramatik kaum zu überbieten. Der 26-jährige Walliser wehrte nach dem verlorenen Startsatz im 2. Durchgang 3 Matchbälle ab und entschied diesen im Tie-Break für sich. Im 3. Satz verwandelte Marti einen 1:4-Rückstand in eine 5:4-Führung. Zudem machte er nicht weniger als 21 Breakchancen des Spaniers zunichte.

Der 2. Schweizer, Henri Laaksonen (ATP 295), steht ebenfalls am Dienstag im Einsatz. Er trifft um 17:30 Uhr auf den Franzosen Gianni Mina.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 21.07.14 18:45 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie ab Dienstag um 17:30 Uhr die Spiele der Suisse Open in Gstaad live auf SRF zwei oder in unserem «LiveStream».

Resultate