Maulkorb für Kyrgios

Der verbale Aussetzer von Nick Kyrgios gegen Stan Wawrinka beim ATP-Turnier von Montreal hat vorerst keine weiteren Folgen. Doch die Spielerorganisation verhängte gegen den australischen Badboy eine Bewährungsstrafe.

Nick Kyrgios mit angewinkelten Armen beisst auf seine goldene Halskette.

Bildlegende: Muss sein Mundwerk zügeln Nick Kyrgios. EQ Images

Sollte sich der 20-jährige Australier in den kommenden sechs Monaten erneut einen Ausraster leisten, muss er 25'000 US-Dollar zahlen und mit einer Sperre von 28 Tagen für jegliche ATP-Veranstaltungen rechnen. Das teilte die Spielerorganisation am Montag in Florida mit.

Trash-Talk in Montreal

Kyrgios war vor knapp zwei Wochen bei einem Turnier im kanadischen Montreal ausfällig geworden. Während einer Partie gegen French-Open-Sieger Stan Wawrinka hatte Kyrgios in Reichweite der Platzmikrofone gesagt, Wawrinkas angebliche Freundin Donna Vekic habe mit seinem Kumpel Thanasi Kokkinakis geschlafen.

Die ATP belegte ihn daraufhin mit einer Strafe von 10'000 Dollar. 2500 Dollar gab es obendrauf für eine Unsportlichkeit gegenüber einem Balljungen. Kurz nach der Partie hatte Kyrgios den Vorfall noch heruntergespielt, sich wenig später aber öffentlich entschuldigt.