Murray beim Comeback mit Mühe

Nach einer einmonatigen Verletzungspause ist Andy Murray mit einem Sieg auf die Tour zurückgekehrt. Die Weltnummer 1 bekundete in seinem Auftaktspiel in Monte Carlo allerdings einige Probleme.

Andy Murray.

Bildlegende: Bewies zum Auftakt Nervenstärke Andy Murray. Keystone

Gilles Muller (ATP 28) verlangte Andy Murray bei dessen Rückkehr einiges ab. Erst nach fast 2 Stunden brachte der Schotte den 7:5, 7:5-Sieg ins Trockene.

Murray hatte seit seinem überraschenden Zweitrunden-Out in Indian Wells wegen einer Ellbogenverletzung keinen Ernstkampf mehr bestritten.

Abgewehrter Satzball – zertrümmertes Racket

Im 1. Satz war Murray zum frühest möglichen Zeitpunkt mit Break in Rückstand geraten. Erst nach einem abgewehrten Satzball beim Stand von 4:5 schaffte er seinerseits den Servicedurchbruch und doppelte sogleich mit einem weiteren Break nach. Auch im 2. Durchgang gelang ihm das entscheidende Break erst bei letzter Gelegenheit.

Auch Nadal mit Umweg

Auch Rafal Nadal konnte bei seinem ersten Sandplatz-Auftritt des Jahres nicht vollständig überzeugen. Beim 6:0, 5:7, 6:3 gegen den Briten Kyle Edmund spielte der Mallorquiner nur im 1. Satz souverän. Insgesamt musste er sich viermal breaken lassen.

Video «Mullers Racket muss nach Satz 1 dran glauben» abspielen

Mullers Racket muss nach Satz 1 dran glauben

0:22 min, vom 19.4.2017

Resultate