Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Tour Murray vs. Nadal: Das Halbfinal-Ticket liegt bereit

Mit Andy Murray und Rafael Nadal treffen in der Gruppe «Ilie Nastase» die Sieger der Auftaktspiele aufeinander (ab 15 Uhr live auf SRF zwei). Dem Schotten würde bei einem Triumph eine nette Belohnung winken.

Andy Murray (links) im Shakehands mit Rafael Nadal.
Legende: Der Kracher in der Gruppe «Ilie Nastase» Andy Murray (links) trifft auf Rafael Nadal. Imago
  • Die Ausgangslage: Sowohl Andy Murray als auch Rafael Nadal sind mit souveränen Zwei-Satz-Siegen in die ATP Finals gestartet. Deswegen dürfte sich der Sieger dieser Partie seiner Halbfinal-Teilnahme schon ziemlich sicher sein. Beide dürften aber mehr gefordert werden als in ihren Auftaktpartien, als sich Murray der Pflichtaufgabe David Ferrer ziemlich souverän entledigte und Nadal gegen einen indisponierten Stan Wawrinka einen soliden Eindruck hinterliess.
Legende: Video Nadals Sieg gegen Murray an den ATP Finals 2010 abspielen. Laufzeit 03:43 Minuten.
Aus sportaktuell vom 27.11.2010.
  • Das Head-to-Head: In der Bilanz der Direktduelle hat Nadal mit 15:6 klar die Nase vorn. Zudem gingen 7 der letzten 9 Partien an den Spanier (einmal konnte Nadal verletzungsbedingt nicht antreten). Was Murray Mut machen dürfte: Im letzten Vergleich im Final von Madrid in diesem Jahr behielt der Schotte mit 6:3, 6:2 klar das bessere Ende für sich. Und das auf Sand, Nadals Lieblingsunterlage. Die einzige Begegnung an den ATP Finals entschied Nadal 2010 im Halbfinal in 3 hartumkämpften Sätzen für sich.
  • Die Weltrangliste: Mit einem Sieg würde Murray das Jahr als Nummer 2 der Welt abschliessen. So hoch war der Brite am Ende einer Saison noch nie klassiert. Nadal hingegen droht erstmals seit 10 Jahren das Jahr nicht in den Top 4 zu beenden.
  • Der 1. Satz: Murray wird alles daran setzen, den 1. Umgang zu gewinnen. Denn jedes Mal, wenn er in dieser Saison den 1. Satz gewonnen hatte, gewann er anschliessend auch die Partie. Das war in 60 Spielen der Fall. Nadal seinerseits schaffte nur in 6 von 20 Matches in diesem Jahr noch die Wende, wenn er den 1. Satz verloren hatte.

  • Die Stimmen: «Es wäre schön, das Jahr als Nummer 2 zu beenden. Aber das ist nicht etwas, das ich mir als Ziel gesetzt hatte», meinte Murray gegenüber BBC. Nadal zeigte sich nach der Partie gegen Wawrinka zufrieden mit seinem Spiel, ist sich aber bewusst, dass mit Murray nun wohl ein härterer Brocken auf ihn wartet: «Er ist ein fantastischer Spieler auf jeder Unterlage, doch diese hier mag er besonders.»
  • Die Prognose: In dieser Partie werden die Karten auf den Tisch gelegt. Ist Murray mit dem Kopf zu 100 Prozent in London oder schon beim Davis-Cup-Final? Kann Nadal auf der schnellen Unterlage in der Halle auch bestehen, wenn sein Gegenüber gewillt ist, die Ballwechsel mitzugehen? Wir tippen auf einen Dreisätzer mit Nadal als Sieger.

Legende: Video Madrid 2015: Murray bezwingt Nadal in dessen Wohnzimmer abspielen. Laufzeit 01:28 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 10.05.2015.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.11.2015, 21:35 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.