Nadal - Djokovic: der logische Final

An den ATP World Tour Finals in London kämpfen heute Abend mit Rafael Nadal (ATP 1) und Novak Djokovic (ATP 2) die beiden besten Spieler des Jahres um die Trophäe. Die Ausgangslage ist offen. Djokovic baut auf seine Siegesserie, Nadal will seine Combeack-Saison krönen.

Rafael Nadal und Novak Djokovic.

Bildlegende: Showdown Rafael Nadal und Novak Djokovic stehen sich im Endspiel der ATP Finals gegenüber. Reuters

Rafael Nadal und Novak Djokovic dominierten das Tennis-Jahr 2013. 3 der 4 Grand-Slam-Titel gingen an diese Duo (2:1 für Nadal). An den 9 Masters-Turnieren konnte nur Andy Murray in Miami die Phalanx durchbrechen. Die restlichen 8 Trophäen wurden zur Beute der Weltnummern 1 und 2 (5:3 für Nadal). Dass die beiden Ausnahmekönner nun das Endspiel bei den ATP Finals bestreiten, ist nichts als logisch.

Der Final in London wird das 39. Duell zwischen Nadal und Djokovic sein - keine anderen zwei Spieler trafen in der Geschichte häufiger aufeinander. Die statistischen Vorteile liegen beim Spanier: Er führt im Head-to-Head mit 22:16 Siegen. Auch in den bisherigen 5 Begegnungen des Jahres liegt er mit 3:2 vorne. Ausgeglichen ist die Final-Bilanz: beide siegten je 9 Mal.

Grandioses Comeback-Jahr

Noch vor einem Jahr war Nadal bei den Finals der grosse Abwesende. Seine Knieprobleme zwangen ihn zu einer langen Pause. Im Februar kam der 27-Jährige nach einer 7-monatigen Abwesenheit auf die Tour zurück und war stärker denn je: Von 81 Matches gewann er 75, die Saison wird er zum 3. Mal nach 2008 und 2010 als Nummer 1 abschliessen. 10 Turniersiege konnte Nadal bejubeln, mehr (11) schaffte er nur im Jahr 2005. Nach dem verlorenen Final vor 3 Jahren gegen Roger Federer könnte der Mallorquiner nun erstmals an der Themse die Finals gewinnen.

Djokovic greift nach dem 3. Finals-Titel

Auch sein Rivale Djokovic blickt auf ein sehr gutes Jahr zurück. Zwar musste er die Nummer 1 in Peking (trotz Turniersieg) an Nadal abgeben. Mit dem Triumph bei den Australian Open, 5 weiteren Turniersiegen und insgesamt 71 Erfolgen in 80 Partien überzeugte der 26-jährige Serbe aber auch 2013 durchwegs.

Nun hat er die Möglichkeit, in London den Titel zu verteidigen und zum 3. Mal die Finals zu gewinnen. Die Form stimmt: Seit dem verlorenen Endspiel bei den US Open (gegen Nadal) hat er mittlerweile 21 Siege aneinandergereiht.

«Die Saison war lang, aber ich kann mich nicht beklagen», sagt Djokovic vor dem letzten Spiel der Tour im Jahr 2013. Die Niederlage bei den US Open gegen Nadal sei vergessen, das Selbstvertrauen aufgrund der Siegesserie gross. «Wir hatten beide eine grossartige Saison - vor allem er. Es ist der bestmögliche Final. Einen Favoriten gibt es nicht. Es möge der Bessere gewinnen.»

Sieg-Bilanzen der Top 8 im Jahr 2013

1. Rafael Nadal (Sp/ATP 1)75 Siege - 6 Niederlagen92,6%
2. Novak Djokovic (Serb/ATP 2)71:988,8%
3. Andy Murray (Gb/ATP4)43:884,3%
4. Juan Martin Del Potro (Arg/ATP 5)51:1676,1%
5. Roger Federer (Sz/ATP 7)45:1772,6%
6. David Ferrer (Sp/ATP 3)60:2471,4%
7. Stanislas Wawrinka (Sz/ATP 8)51:2368,9%
8. Tomas Berdych (Tsch/ATP 6)53:2468,8%

Live-Hinweis

Live-Hinweis

Das grosse Endspiel zwischen Rafael Nadal und Novak Djokovic sehen Sie heute Abend ab 21 Uhr hier im Livestream. Ab 21:30 kann die Partie zudem auch auf SRF zwei mitverfolgt werden.