Zum Inhalt springen
Inhalt

Nächstes Turnier im Juni Federer: Nach dem Aus das Nein zu Sand

Roger Federer hat nach dem überraschenden Aus in Miami seinen Verzicht auf die Sandplatz-Saison erklärt.

Legende: Video Federer: «Es ist einfacher, auf zwei Belägen zu bleiben» abspielen. Laufzeit 00:19 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 25.03.2018.

Dass Roland Garros und die Vorbereitungsturniere ohne Roger Federer über die Bühne gehen werden, ist nichts Neues und darum keine faustdicke Überraschung. Wie in der Vorsaison setzt der 36-jährige Ausnahmekönner klare Prioritäten und fällt auch Entscheide, bei denen er mehr auf seinen Kopf als auf seinen Bauch hört.

So verkündete Federer, dass er die Sandplatz-Saison wie schon 2017 sausen lassen werde. «Es ist besser, den Körper zu schonen und auf den Belagwechsel zu verzichten», begründete er. Mit dem Gewinn von 2 Grand-Slam-Trophäen (Melbourne und Wimbledon) fuhr der «Maestro» im Vorjahr mit der gleichen Strategie gut.

Erneute Absage an Paris

Somit wird er beim 2. Major-Turnier des Jahres in Frankreichs Metropole zum 3. Mal in Serie fern bleiben. Die Edition 2016 verpasste er infolge einer Verletzung.

Nach seinem abrupten Aus auf Key Biscayne pausiert Federer bis Anfang Juni auf der Tour. Nächster sportlicher Fixpunkt ist der Rasenevent von Stuttgart. Bis dahin will er sich in Topform bringen, um eine ähnlich gute zweite Jahreshälfte zu bestreiten wie 2017.

Legende: Video Federer muss in Miami frühes Out verkraften abspielen. Laufzeit 04:16 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 25.03.2018.

34 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Müller (P.Müller)
    RÜÜÜCKTRITTT! RÜÜÜCKTRITTT! Ich habe es schon IMMER gewusst, Federer hätte schon vor Jaaahhhren zurücktreten sollen!!! Ha,ha und Nadal der faule Sack lacht Schadenfreudig und wird ohne Bälle zu schlagen bereits wieder Tennisgott! Und wenn Herr Federer das nächste grand-slam Tournier gewinnt, habe ich all diese Aussagen bereits wieder vergessen und juble erneut dem neuen (immer und ewig währenden) Maestro zu der dann auch das Verlieren verlernt"hat und neue Rekorde am Laufband produziert!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Das muss ja schon fuxig für Federer sein, dass er die Nr. 1 schon wieder an Nadal abgeben muss, der ohne etwas zu leisten, wieder auf dem Tennisthron sitzen darf, nur weil Federer verloren hat. Ich glaube, das war die letzte Nr, 1 für RF. Aller guten Dinge sind drei. Und die hat er ja..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Reto Meier (auchwassagen)
      Ich glaube fuxig ist es vorallem für Sie, nicht wahr? ..und den Glauben an RF gleich mit dazu verloren. Zum Glück gehts hier nur um Tennis. Ich wette übrigens dagegen. Um ne Schoggi wenn Sie wollen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Christmann (chrischi1)
    So wie es aussieht wird Ende Jahr Del Potro die Nr. 1 sein. Er hätte es mehr als verdient.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen