Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Tour Paris-Bercy: Hinter den Top 8 tobt der grosse Kampf

Vor dem Turnier in Paris-Bercy dreht sich normalerweise alles um die letzten Tickets für die ATP-Finals in London. Diesmal ist das Teilnehmerfeld bereits vor dem Masters in Frankreichs Hauptstadt komplett. Der Schein trügt jedoch.

Jo-Wilfried Tsonga, Richard Gasquet und Marin Cilic in einem dreiteiligen Bild.
Legende: Wer reist nach London? Nicht nur Jo-Wilfried Tsonga, Richard Gasquet und Marin Cilic haben noch Chance auf einen Ersatzplatz. EQ Images

Auf den ersten Blick ist die Ausgangslage vor dem letzten Masters-Turnier in Paris-Bercy klar: Die Top Acht der besten Spieler für das Saisonschluss-Turnier in London (15.-22. November) sind fix. Abgesehen von der Frage, wer sich die 1000 Weltrangtlisten-Punkte sichert, scheint es im Osten von Paris also nicht mehr um viel zu gehen.

Der Schein trügt jedoch. Hinter den Top 8 tobt ein regelrechter Kampf um die beiden Ersatzplätze. Und die Chancen, in London als Ersatzspieler doch noch zum Einsatz zu kommen, stehen gar nicht mal so schlecht.

  • Andy Murray: Hinter der Teilnahme des Schotten steht noch immer ein Fragezeichen. Weil Murray Ende November mit Grossbritannien den Davis-Cup-Final bestreitet, hatte er Ende September einen Verzicht auf die ATP-Finals erwogen. Trotzdem wird der 28-Jährige in der O2-Arena wohl dabei sein. ATP-Präsident Chris Kermode bezeichnete die Teilnahme an den ATP-Finals als obligatorisch.
  • Kei Nishikori: Der Japaner musste seinen Start in Basel wegen einer Schulterverletzung kurzfristig absagen. Ob, beziehungsweise in welcher Verfassung, er in Paris antreten wird, ist noch unklar. Auch sein Start in London scheint zum jetzigen Zeitpunkt zumindest fraglich.
  • David Ferrer: Der Spanier trat vergangene Woche wegen Ellbogen-Problemen nicht bei seinem Heimturnier in Valencia an. Zwar sei sein Rückzug nur «vorsorglich» gewesen, allerdings hatte Ferrer im Sommer wegen der gleichen Verletzung zwei Monate pausieren müssen.
  • Rafael Nadal: Im Halbfinal und Final von Basel hatte der Spanier mit Knieproblemen zu kämpfen. Wie sehr diese Nadal beeinträchtigen, wird sich in Paris zeigen. Der Mallorquiner wird aber alles daran setzen, in London dabei zu sein. Im letzten Jahr hatte er wegen einer Blinddarmentzündung Forfait erklären müssen.

Race to London

Qualifizierte SpielerPunkteSpieler mit Chancen

1. Novak Djokovic
14'2859. Richard Gasquet
2670
2. Andy Murray
787010. Jo-Wilfried Tsonga
2545
3. Roger Federer
725011. Marin Cilic
2395
4. Stan Wawrinka
614012. Kevin Anderson
2385
5. Rafael Nadal
445013. John Isner
2315
6. Tomas Berdych
4440
14. Milos Raonic
2170
7. David Ferrer
394515. Gilles Simon
2055
7. Kei Nishikori
394516. David Goffin
1715

Vor dem Masters in Paris-Bercy hat Richard Gasquet die besten Chancen, sich den 1. Ersatzplatz zu sichern. Der Franzose schob sich dank seinem Halbfinaleinzug in Basel an Landsmann Jo-Wilfried Tsonga vorbei auf Rang 9. Sein Vorsprung beträgt 125 Punkte. Definitiv keine Chance mehr, als Ersatzspieler nach London zu fahren, hat Milos Raonic. Der Kanadier (14.) muss wegen Rückenproblemen passen und kann keine weiteren Punkte mehr sammeln.

Federer wieder Weltnummer 2

Dank seinem 7. Turniersieg in Basel hat Roger Federer in der
Weltrangliste Andy Murray wieder überholt und sich damit auf
den 2. Platz vorgeschoben. Auch Rafael Nadal machte einen Rang gut und ist nun
Sechster. Stan Wawrinka liegt weiter auf Platz 4.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01.11.2015, 14:30 Uhr