Per Tweener-Lob zum Punkt: Monaco macht den Federer

Juan Monaco hat in Indian Wells zwar den Einzug in die Achtelfinals verpasst, der Argentinier sorgte aber dennoch für Aufsehen: Mit dem bislang schönsten Punkt des Turniers gegen den Australier Thanasi Kokkinakis.

Was für ein brillanter Punkt von Juan Monaco. Der Argentinier setzt im 2. Satz gegen Thanasi Kokkinakis (Au) zu einem Tweener-Lob an - und punktet! Und nicht nur das: Der Schlag des Turniers ist gleichbedeutend mit dem Break zum 5:3 für Monaco. Den Satz holt sich Monaco zwar mit 7:5, am Ende muss er sich aber dennoch in 3 Sätzen geschlagen geben.

Die Aktion erinnert stark an den Zauberschlag von Roger Federer an den US Open 2009. Der Schweizer sicherte sich im Halbfinal gegen Novak Djokovic mit einem Tweener einen Matchball - und machte beim nächsten Punkt den Finaleinzug perfekt.

Video «Tennis: Australian Open 2009, Tweener von Federer gegen Djokovic» abspielen

Federers Tweener gegen Djokovic

1:14 min, vom 17.3.2015