Zum Inhalt springen

ATP-Tour Pospisil schockt Murray

Andy Murray ist beim ATP-1000-Turnier in Indian Wells bereits in der 2. Runde ausgeschieden. Der Weltranglisten-Erste unterlag dem Kanadier Vasek Pospisil 4:6, 6:7 (5:7).

Vasek Pospisil ballt die Faust, Andy Murray mit enttäuschtem Blick.
Legende: Überraschung Während sich Vasek Pospisil freut, ist die Enttäuschung bei Andy Murray gross. Keystone

Vor dem Duell zwischen Murray und Pospisil deutete nichts auf einen Erfolg des Kanadiers hin. In zuvor vier Begegnungen setzte sich der Schotte jeweils ohne Satzverlust durch.

Pospisil, der in Indian Wells durch die Qualifikation musste, geriet im 1. Satz zwar mit 2:4 in Rückstand. In der Folge entschied er aber sechs Games in Serie für sich. Im Tiebreak von Durchgang 2 konnte Murray zunächst drei Matchbälle abwehren. Nach einer Stunde und 51 Minuten war die Sensation dann aber doch Tatsache.

Es ist ein riesiger Schub an Selbstvertrauen für mich.
Autor: Vasek Pospisil

Im Anschluss fand der Schotte Gründe für die Niederlage: «Mein eigener Service war nicht gut genug», analysierte Murray und lobte das aggressive Serve-and-Volley-Spiel seines Gegners. Pospisil konnte sein Glück kaum fassen: «Es ist ein riesiger Schub an Selbstvertrauen für mich.»

Legende: Video Überglücklicher Pospisil: «Es ist unglaublich» (englisch) abspielen. Laufzeit 0:24 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 12.03.2017.

Weiter kein Erfolg in der Wüste

Murray, in dessen Tableau-Hälfte nun Stan Wawrinka der bestklassierte Spieler ist, bleibt damit weiterhin auf Kriegsfuss mit dem Turnier in der kalifornischen Wüste. Indian Wells ist das einzige ATP-1000-Turnier auf Hartbelag, das er noch nie gewinnen konnte.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 12.03.2017, 8:30 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.