Schanghai: Wawrinka lost sich in Nadals Tableauhälfte

Die beiden Schweizer Tennis-Cracks Stan Wawrinka und Roger Federer greifen beim Masters-1000-Turnier in Schanghai (6. bis 12. Oktober) erst in der 2. Runde ein und könnten erst im Final aufeinander treffen.

Wawrinka

Bildlegende: Gefragt Wawrinka beim Signieren von Autogrammen in Rakuten. EQ Images

Die ersten 8 der Setzliste profitieren beim am Montag beginnenden Turnier in Schanghai zunächst von einem Freilos. Federer (ATP 3) trifft in der 2. Runde entweder auf den Argentinier Leonardo Mayer (ATP 25) oder den Chinesen Wu Di (ATP 231). Wawrinka startet gegen den Sieger der Partie zwischen Guillermo Garcia-Lopez (ATP 38) und Gilles Simon (ATP 37).

In der Runde der letzten 8 könnte es zu den Duellen Federer - Nishikori und Berdych - Wawrinka kommen. Der Viertelfinal-Gegner von Wawrinka könnte aber auch US-Open-Sieger Marin Cilic heissen. Im Halbfinal sind die Paarungen Djokovic - Federer sowie Nadal - Wawrinka möglich.

Wawrinka an Auslosung

«Es ist immer ein Vergnügen, nach Schanghai zu kommen. Die Turnier-Organisatoren sorgen sich sehr um die Spieler», sagte Stan Wawrinka, der mit Lokalmatador Zhang Ze als Glücksfee amtete. Im Qi Zhong Stadion vor den chinesischen Fans aufzutreten, sei stets grossartig, sagte der Weltranglisten-Vierte weiter.