Selbstbewusster Federer startet gegen Stepanek

Roger Federer (ATP 2) trifft in der 2. Runde des ATP-1000-Turniers von Madrid auf Radek Stepanek (ATP 48). Der Tscheche schaltete in Runde 1 den Australier Bernard Tomic problemlos mit 6:3, 6:2 aus.

Video «Roger Federer in Madrid («sportpanorama»)» abspielen

Roger Federer in Madrid («sportpanorama»)

1:48 min, vom 5.5.2013

Federer und Stepanek standen sich auf der ATP Tour bereits 13 Mal gegenüber, 11 dieser Partien konnte der Schweizer für sich entscheiden. Die beiden Niederlagen gegen den 34-jährigen Routinier liegen bereits 5 respektive 11 Jahre zurück.

Bei der Pressekonferenz gab sich Federer optimistisch, was die bevorstehende Sandsaison angeht. «Es war wichtig, eine Pause einzulegen. Jetzt fühle ich mich sehr gut und bin motiviert. Es wird in den kommenden Monaten schwer sein, mich zu schlagen», so die Kampfansage des Baselbieters.

Federer will Selbstvertrauen tanken

Federer geht in Madrid als Titelverteidiger an den Start. Im letzten Jahr setzte er sich im Final - damals noch auf blauem Sand - gegen Tomas Berdych durch. Dass er kommende Woche viele Punkte zu verteidigen hat, darüber macht sich Federer keine Gedanken.

«Klar ist der Druck als Titelverteidiger da, schliesslich kann ich 1000 Punkte verlieren. Doch die Klassierung ist für mich momentan nicht das Wichtigste. Vielmehr geht es darum, gut zu spielen und Selbstvertrauen aufzubauen», erklärt der 17-fache Grand-Slam-Sieger.

Resultate