«Swiss Day» in der kalifornischen Wüste

Roger Federer (gegen Ivan Dodig) und Stanislas Wawrinka (gegen Lleyton Hewitt) gehört am Montag in Indian Wells die grosse Bühne. Die beiden Schweizer möchten auf dem Center Court mit Siegen das Schweizer Achtelfinal-Duell perfekt machen.

Die beiden Schweizer Stanislas Wawrinka und Roger Federer.

Bildlegende: Heute in Indian Wells im Einsatz Die beiden Schweizer Stanislas Wawrinka und Roger Federer. EQ Images

Nach seinem überzeugenden Auftaktsieg gegen Denis Istomin bekommt es Roger Federer (ATP 2) in der 3. Runde mit Ivan Dodig (ATP 60) zu tun. Obwohl Federer noch nie gegen den Kroaten gespielt hat, weiss er um dessen Gefährlichkeit. Immerhin hat der 28-Jährige vor anderthalb Jahren Rafael Nadal in Montreal geschlagen.

«Das war damals auf einem ganz ähnlichen Court», warnt der Schweizer. «Ich weiss, dass er aggressiv spielt, einen guten 1. Aufschlag hat und gerne ans Netz vorrückt», so Federer weiter.

Wawrinkas gute Erinnerungen

Einige Stunden nach Federer wird Stanislas Wawrinka (ATP 18) den Center Court betreten. Der Romand trifft in der «Night Session» auf Lleyton Hewitt (ATP 98), der in der 2. Runde Vorjahresfinalist John Isner ausschalten konnte.

Das jüngste Duell der beiden fand 2011 anlässlich des Davis Cups statt. Wawrinka rang Hewitt damals in 5 Sätzen nieder und sicherte der Schweiz mit diesem Punkt den Verbleib in der Weltgruppe.

Gewinnen die beiden Schweizer, so kommt es im Achtelfinal zum helvetischen Duell.