Tabula rasa: Djokovic entlässt ganzen Staff

Die ehemalige Weltnummer 1 Novak Djokovic hat sich zu einem radikalen Schnitt entschieden. Der Serbe entlässt auf der Suche nach der Erfolgsspur seine langjährigen Mitarbeiter.

Video «Novak Djokovic wagt einen Neuanfang» abspielen

Radikaler Schnitt von Djokovic

0:51 min, vom 5.5.2017

Djokovic hat die sofortige Trennung von seinem langjährigen Trainer Marian Vajda bekanntgegeben. Zudem verzichtet der Serbe künftig auf die Dienste von Fitnesstrainer Gebhard Phil Gritsch und Physiotherapeut Miljan Amanovic. Auch sie gehörten lange zur Entourage der ehemaligen ATP-Nummer 1.

Einsamer Jäger

«Ich bin ein Jäger und mein grösstes Ziel ist es, in die Erfolgsspur zurückzufinden», schreibt Djokovic in seiner Mitteilung. Offen ist, ob und wann er einen neuen Trainer engagieren wird: «Ich werde jetzt eine Weile alleine oder mit meiner Familie unterwegs sei.» Seine Frau Jelena erwartet Ende August das zweite Kind.

Und der «Guru»?

Und der bald 30-jährige Serbe lässt weiteren Raum für Spekulationen offen. Er erwähnt nämlich nicht, welche Rolle der oft als «Guru» bezeichnete Pepe Imaz künftig einnehmen soll. Der zunehmende Einfluss des Spaniers in den letzten Monaten wurde häufig in Verbindung mit Djokovics Formeinbruch gebracht.

Wie beurteilen Sie Djokovics Massnahme?

  • Ein mutiger Entscheid

    18%
  • Ein Akt der Verzweiflung

    50%
  • Das ist mir völlig egal

    30%
  • 5642 Stimmen wurden abgegeben

Djokovic vermeldet Überraschendes