Zum Inhalt springen

ATP-Tour Überraschung perfekt: Sock im Halbfinal

Jack Sock bezwingt Alexander Zverev bei den ATP Finals mit 6:4, 1:6 und 6:4 und steht als zweiter Halbfinalist der Gruppe Becker fest. Die Weltnummer 9 trifft nun auf Grigor Dimitrov.

Legende: Video Zusammenfassung Sock - Zverev abspielen. Laufzeit 2:13 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.11.2017.

Ein Wutausbruch brachte die Wende: Jack Sock hatte im Entscheidungssatz soeben das Break zum 0:1 kassiert. Der Amerikaner ärgerte sich fürchterlich und drosch Bälle in die Zuschauerränge – nicht zum ersten Mal in diesem kapitalen Spiel. Dem Schiedsrichter blieb keine Wahl: Er sprach einen «Point-Penalty» aus gegen die Weltnummer 9.

Legende: Video Sock bekommt einen «Penalty-Point» aufgebrummt abspielen. Laufzeit 0:26 Minuten.
Aus sportlive vom 16.11.2017.

Doch die Strafe hatte eine überraschende Wirkung. Sock spielte danach entfesselt auf und holte nicht weniger als 4 Games in Serie zum 4:1.

Alexander Zverev, der so verheissungsvoll in den 3. Satz gestartet war, holte zwar noch einmal auf zum 4:4. Ein weiteres Break brach dem jungen Deutschen aber das Genick.

Erfolg für den Neuling

ATP-Finals-Neuling Sock qualifizierte sich damit völlig überraschend für den Halbfinal. Der Amerikaner durfte nur wegen seinem unerwarteten Triumph in Paris-Bercy überhaupt nach London reisen. Nun trifft er in der Runde der letzten 4 auf den Bulgaren Grigor Dimitrov (ATP 6).

Übersicht Gruppe Becker



SpieleSiegeNiederlagenSätze
1.Roger Federer3306:2
2.Jack Sock3214:4
3.Alexander Zverev3124:5
4.Marin Cilic3033:6

Stetiges Auf und Ab

Die ersten beiden Sätze im Duell gegen Zverev waren ein stetiges Auf und Ab gewesen. Nach einem spektakulären Start sicherte sich Sock den ersten Durchgang.

Danach wollte aber nichts mehr gelingen. Ein missglückter (und völlig unnötiger) Tweener-Lob war bezeichnend für die Schwächephase des 25-Jährigen. Im Entscheidungssatz behielt Sock aber im entscheidenden Moment die Nerven.

Legende: Video Socks (unnötiges) Kunststück wird nicht belohnt abspielen. Laufzeit 0:44 Minuten.
Aus sportlive vom 16.11.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.11.2017, 21:00 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Ja, Alexander Zverev ist unbestritten ein Riesen Talent, doch von denen haben wir in den letzten 10 Jahren viele, gesehen, aber richtig den Durchbruch hat keiner geschafft. Ob er der Zukünftige Star ist bezweifle ich. Er ist einfach Körperlich nicht austrainiert. Wenn man einen Roger sieht, und daneben einen Alexander Zverev, das sind doch noch Welten. Aber er ist noch Jung und wie Thiem die Hoffnung!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Heinz Jost (bikeforfun)
      Auch Roger brauchte 3 Jahre (Fitnessplan mit Paganini) bis er körperlich so weit war. Zverev ist erst 20, hat also noch genug Zeit.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von André Nedwed (A.Nedwed)
      A.Zverev hat ALLE Möglichkeiten die Weltspitze zu erobern und sich dort zu etablieren. Die Konstanz und "richtige" Entscheidung(en) treffen in wichtigen Phasen eines Matches fehlt, noch. Wie bereits erwähnt, er ist noch jung und viele junge Hoffnungträger der letzten Jahre haben es nicht ein Mal in die Top 20 geschafft, Zverev ist aktuell die Nr. 3. Natürlich unter der Berücksichtigung das gewisse Top Leute aus den Top 10 gefallen sind.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Thomas Spirig (lalelu)
      mE ist zverev schon viel durchtrainierter als noch vor einem jahr. dass der sehr viel potential hat ist unbestritten. ob er der zukünftige superstar wird bleibt abzuwarten. ich muss allerdings sagen gestern hat mir jack sock sehr gut gefallen. der ist technisch wirklich sehr talentiert insb. was die volleys betrifft. da merkt man, dass er viel doppel spielt (immerhin 2GS und OS sieger). sock hat mE athletisch noch potential und könnte dann auch ganz "gross" werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Tim Luethi (timluethi)
      Wenn man unter den Top 10 Spieler ist und an den inoffiziellen Weltmeisterschaften 2017 teilnimmt, ist das noch kein Durchbruch?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen