Zum Inhalt springen

ATP-Tour Wawrinka im Halbfinal - Nadal out

Stanislas Wawrinka hat sich in Monte Carlo zum 5. Mal in seiner Karriere für einen Halbfinal an einem Masters-1000-Turnier qualifiziert. Der Romand schlug im Viertelfinal den Kanadier Milos Raonic mit 7:6 (7:5), 6:2 und trifft nun auf David Ferrer, der überraschend Rafael Nadal ausschaltete.

Legende: Video Zusammenfassung Wawrinka - Raonic abspielen. Laufzeit 01:35 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 18.04.2014.

Gegen Milos Raonic (ATP 10) stand Wawrinka zwischenzeitlich mit dem Rücken zur Wand. Im Tiebreak des ersten Satzes lag er mit 3:5 hinten und sah sich beim Stand von 4:5 zwei Aufschlägen des Kanadiers ausgesetzt. Mit einem wunderbaren Rückhand-Passierball holte sich Wawrinka das Minibreak zurück und nahm Raonic gleich auch noch den nächsten Aufschlag ab. Ein Servicewinner besiegelte schliesslich den Satzgewinn.

Keine Breakchance für Raonic

Diesen Schwung nahm Wawrinka gleich mit. Im ersten Aufschlagspiel des zweiten Satzes lag er bei Service Raonic mit 0:40 zurück, ehe er mit vier Winnern in Folge - drei davon beim Return - sein erstes Break realisierte. Nach einem weiteren Servicedurchbruch verwertete der 29-Jährige, der selbst keinen einzigen Breakball abwehren musste, nach 90 Minuten seinen ersten Matchball.

Wawrinka: «Habe mich gut gefühlt»

«Ich habe mich auf meinen Aufschlag konzentriert und habe versucht, vom ersten Schlag weg aggressiv zu spielen. Physisch habe ich mich sehr gut gefühlt», bilanzierte Wawrinka nach der Partie und blickte optimistisch auf den weiteren Turnierverlauf voraus: «Ich weiss, dass wenn ich auf Sand mein bestes Tennis spiele, ich alle Gegner schlagen kann.»

Im Halbfinal wartet Ferrer

Für Stanislas Wawrinka ist es nach 2009 der zweite Halbfinal-Einzug im Fürstentum. Dort trifft die Weltnummer 3 am Samstag auf David Ferrer (ATP 6), der sich im spanischen Duell überraschend gegen Rafael Nadal mit 7:6 (7:1) und 6:4 durchsetzen konnte. Für den 32-Jährigen war es der erste Sieg gegen Nadal auf Sand nach zuletzt 17 Niederlagen in Folge.

Nadal hingegen bezog in Monte Carlo seine erst dritte Niederlage überhaupt. 2003 unterlag er in der 3. Runde dem Argentinier Guillermo Coria in zwei Sätzen. Im Vorjahr musste sich die spanische Weltnummer 1 nach acht Turniersiegen und 46 gewonnen Matches in Serie im Fürstentum im Final Novak Djokovic geschlagen geben.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie Stanislas Wawrinkas Halbfinal in Monte Carlo gegen David Ferrer ab 13:30 Uhr live auf SRF zwei und im Livestream.

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von René, St.Gallen
    @Elvis ".... nicht richtiger geworden". Sie werden es beim neuen ATP-Ranking erblicken. Genau dieser Fall mit Streichresultat kommt bei RF in MC zur Anwendung. Beim Race to London erhöht sich für RF die Gesamt-Punktzahl mit dem Finaleinzug um 600. Aber im ATP-Ranking wird sich seine Gesamt-Punktzahl um weniger als 600 erhöhen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René, St.Gallen
    @Mike Schmid Wie ich erwähnte, auch für MC erhält der WR 1000 Punkte. Beachten sie meinen vorigen Kommentar. MC ist das einzige 1000er-Turnier welches bezügl. ATP-Ranking zu den C-Turnieren gehört. Es fliessen max. 4 C-Turniere ins ATP-Ranking. Bsp: ein Spieler erreichte in den letzten 12Monaten 4x das Finale eines 500er (sog. C-Turnier), ergibt dies 4x300. Gewinnt er dann MC gibts 1000. Die aktuelle Verbesserung ist 700! (1000-300).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Elvis Presley, Bern
      Die Diskussion ist trotzt Ihres gesteigerten Wissens um B und C Turniere nicht richtiger geworden. Dieser Fall, welchen Sie da vorrechnen trifft auf praktisch keinen Spieler zu. Schon gar nicht auf Roger Federer. Falls er gewinnt, hat er nächste Woche 1'000 Punkte mehr als bisher. Aber bis dahin ist es noch ein langer steiler Weg...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean passant, thun
    Sehr gut gelöst, kein Topspiel aber aus einer schwächeren Phase heraus einen HF erreicht, das ist sehr positiv. Bonne chance pour la suite
    Ablehnen den Kommentar ablehnen