Wawrinka leicht verletzt - Federer gegen Simon

Stanislas Wawrinka ist beim ATP-1000-Turnier in Rom nicht zum Zweitrunden-Spiel gegen Alexander Dolgopolow angetreten. Der Waadtländer leidet an Oberschenkelproblemen. Der Achtelfinal-Gegner von Roger Federer heisst Gilles Simon.

Stanislas Wawrinka

Bildlegende: Probleme am Oberschenkel: Stanislas Wawrinka spürt die Strapazen der vergangenen Wochen. Keystone

«Unglücklicherweise muss ich mich aus dem Turnier zurückziehen», teilte Wawrinka auf seinem Twitter-Account mit. «Ich habe Probleme mit dem Oberschenkel.» Das 11. Spiel innerhalb von 13 Tagen war wohl eines zu viel für den 28-jährigen Waadtländer.

«Ich habe eine kleine Verletzung, die sich vor allem bei Sprints bemerkbar macht, und möchte nun im Hinblick auf Roland Garros absolut nichts riskieren», begründete Wawrinka seinen Verzicht. Er wird nun in die Schweiz zurückkehren und rund eine Woche pausieren, ehe er das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres in Angriff nehmen wird. «Es bleibt im Prinzip noch genügend Zeit, aber ich muss die Dinge richtig machen.»

Nicht mehr in den Top 10

Schon im Erstrundenspiel gegen Carlos Berlocq (5:7, 6:3, 6:3) hatte die Weltnummer 10 keinen frischen Eindruck hinterlassen und sich am Oberschenkel behandeln lassen müssen. Wawrinka wird damit nach nur einer Woche anstelle von Janko Tipsarevic wieder aus den Top 10 fallen.

Federer gegen Simon

Roger Federer bestreitet seine nächste Partie in Rom erst am Donnerstag. Sein Gegner im Achtelfinal ist Gilles Simon (ATP 17), der sich gegen Michail Juschni (Russ) mit 7:5 und 6:3 durchsetzte. Im Direktduell mit dem hartnäckigen Franzosen steht es 2:2, auf Sand spielten die beiden noch nie gegeneinander.

Bereits nicht mehr dabei ist der Schotte Andy Murray. An seinem 26. Geburtstag musste der Weltranglisten-Zweite beim Stand von 3:6, 7:6 gegen Marcel Granollers (Sp) wegen einer Hüftverletzung Forfait erklären.

Video «Tennis: Murrays Aufgabe, Janowiczs Sieg» abspielen

Murrays Aufgabe, Janowiczs Sieg

0:27 min, vom 15.5.2013

Resultate