Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Tour Wawrinka macht ersten Schritt aus der Krise

Stan Wawrinka hat nach zuletzt 3 Auftaktniederlagen in Folge zum Siegen zurückgefunden. Der Lausanner bezwang in der 2. Runde des ATP-1000-Turniers von Paris-Bercy den Österreicher Dominic Thiem (ATP 37) mit 6:4 und 7:6 (8:6).

Legende: Video Wawrinka und Federer stehen im Achtelfinal abspielen. Laufzeit 02:28 Minuten.
Aus sportaktuell vom 29.10.2014.

Nach den Startniederlagen in Tokio, Schanghai und Basel kamen bei Stan Wawrinka Selbstzweifel auf. Entsprechend viel Stand in Paris-Bercy auf dem Spiel: Es galt, einen Weg aus der Negativspirale zu finden. Wawrinka hielt dem Druck gegen den österreichischen Hoffnungsträger Dominic Thiem (ATP 37) stand.

Thiem rettet sich ins Tiebreak

Vor allem die Art und Weise, wie Wawrinka über weite Strecken aufgetreten ist, macht Mut. Der 29-Jährige agierte von der Grundlinie druckvoll und konnte immer wieder mit seiner Rückhand punkten. Wawrinka ging schnell 3:0 in Führung. Nach einem schwachen Aufschlagspiel, mit welchem er den 4:4-Ausgleich kassierte, brachte er den 1. Umgang mit dem 2. Servicedurchbruch zum 6:4 ins Trockene.

Im 2. Satz stand Wawrinka beim Stand von 4:3 aus seiner Sicht einem Break nahe, liess aber 2 Möglichkeiten ungenutzt. Wenig später hatte der Lausanner sogar einen Matchball, doch Thiem wusste auch diese Chance des Schweizers zunichte zu machen.

Im Achtelfinal gegen Anderson

Beide Akteure konnten ihre Aufschläge halten, das Tiebreak war die logische Konsequenz. Dort führte Wawrinka zweimal mit Mini-Break, wehrte anschliessend einen Satzball ab und verwertete den 2. Matchball nach 96 Minuten zum Sieg. In der nächsten Runde trifft er auf den Südafrikaner Kevin Anderson (ATP 18). Im Direktvergleich führt der Lausanner mit 3:2.

Sendebezug: SRF 1, «Tagesschau», 29.10.14, 12:45 Uhr

Legende: Video Wawrinka-Thiem: Entscheidende Ballwechsel (unkommentiert) abspielen. Laufzeit 02:30 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 29.10.2014.
Legende: Video Wawrinka gewinnt erstes Spiel in Paris abspielen. Laufzeit 00:57 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 29.10.2014.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christine A, Zürich
    Nebenbei spielt Stan Doppel mit Paes, hat bereits zwei Spiele gegen gesetzte Spieler gewonnen und steht im Viertelfinal. Er zeigt wie immer viel Engagement für die Schweiz und bereitet sich auf einen allfälligen Einsatz im Doppel vor, damit RF geschont werden könnte. Selbstlos ist die richtige Bezeichnung, denn die Müdigkeit nach zwei Spielen an einem Tag ist sicher da und könnte Einfluss auf die Einzel haben. Übrigens sind die Franzosen in ihren Doppelpartien in der ersten Runde ausgeschieden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Aloisius Hundsleber, Oberburg
      Sehr treffende Worte in diesem Kommentar. Genau so ist es. @ SRF: Warum wird vom Doppel nichts berichtet? Wenn Hingis im Doppel spielt steht das auch drin.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von D. Flückiger, Zürich
    STAN THE MAN! Wünsche mir für ihn viel Erfolg für den Rest der Saison. Bei ihm sieht man, dass es nicht so einfach ist und Talent schon sehr viel ausmacht! Stan hat immer über Kampf und Willen seine Spiele gewonnen, hoffe er findet den Weg wieder! Zudem hat er nicht die mentalen Stärken wie andere Topspieler!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael L, Thun
    Na also, Stan. Es geht ja doch noch! Bilder von dem Spiel gibt's momentan noch keine. Aber laut Statistik hatte er 7 Breakbälle, wovon er 2 nutzen konnte. Das gibt ein bisschen Anlass zur Hoffnung...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen