Wawrinka nach Kurzeinsatz im Viertelfinal

Stan Wawrinkas erster Auftritt am ATP-Turnier in Genf war nur von kurzer Dauer. Gegner Rogerio Dutra Silva verletzte sich am Knöchel und musste schon nach 38 Minuten aufgeben.

Video «Wawrinkas Auftaktmatch in Genf endet vorzeitig» abspielen

Wawrinkas Auftaktmatch in Genf endet vorzeitig

0:44 min, vom 24.5.2017

Beim Stand von 5:2 für Wawrinka ging es für den Brasilianer nicht mehr weiter. Der Schweizer hatte das Break zum 4:2 realisiert, kurze Zeit später verletzte sich Dutra Silva. Die Nummer 78 der Welt versuchte es zwar noch einmal mit dick einbandagiertem Knöchel – vergeblich.

Stan Wawrinka erkundigt sich bei seinem Gegner nach dessen Zustand.

Bildlegende: Fairer Sportsmann Stan Wawrinka erkundigt sich bei seinem Gegner nach dessen Zustand. Keystone

Der topgesetzte Wawrinka (ATP 3) trifft im Viertelfinal nun auf den Amerikaner Sam Querrey (ATP 28). Der Romand liegt im Head-to-Head mit 4:1 vorne.

Nummern 3 und 4 ausgeschieden

Mit Albert Ramos-Viñolas ist in Genf Wawrinkas potenzieller Halbfinalgegner in der 2. Runde gescheitert. Der als Nummer 3 gesetzte Spanier unterlag Andrej Kusnezow in zwei Sätzen. Für Ramos-Viñolas (ATP 20) ist das 5:7, 1:6 gegen den Russen die dritte Startniederlage in Folge, nachdem er zuvor in Monte Carlo den Final erreicht und unter anderen Andy Murray bezwungen hatte.

Mit John Isner (4:6, 7:6, 3:6 gegen den Deutschen Mischa Zverev) scheiterte in der unteren Tableau-Hälfte auch die Nummer 4 des Turniers.