Zum Inhalt springen

ATP-Tour Wawrinka nicht in Rotterdam

Nach der Absage für das ATP-Turnier in Montpellier verzichtet Stanislas Wawrinka auch auf einen Einsatz beim ATP-Turnier in Rotterdam von nächster Woche.

Legende: Video Wawrinka verzichtet auf Rotterdam («sportaktuell», 04.02.2014) abspielen. Laufzeit 0:19 Minuten.
Vom 04.02.2014.

Auf Anraten seiner Ärzte müsse sich Wawrinka (ATP 3) von einer Beinverletzung erholen, teilten die Organisatoren in Rotterdam mit. Der Waadtländer wird in der niederländischen Hafenstadt durch den Usbeken Denis Istomin (ATP 43) ersetzt.

Nach seinem Sieg an den Australian Open und dem anschliessenden Einsatz im Davis-Cup gegen Serbien hatte Wawrinka bereits seine Teilnahme diese Woche in Montpellier abgesagt.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Chris Elsener, Chur
    Herr imhof Sie scheinen ein Tennisexperte, ein begabter Mensch mit hellseherischen Fähigkeiten und ein zuverlässiger Meister der Prognostik zu sein. kann man bei Ihnen Wett-Tipps für Sportwetten einholen!? .. könnte sich lohnen, angesicht der plausiblen Comment's die ich bereits lesen durfte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael L, Thun
    Zum Glück verliert Stan dadurch keine Punkte in der Weltrangliste. Letztes Jahr spielte er nach dem Daviscup erst wieder ab Mitte Februar in Buenos Aires und danach in Acapulco. Er wählt einen guten Zeitpunkt um sich ein wenig zu schonen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Imhof, Bern
      Komm, Wawrinka verliert spätestens ab Mitte Jahr viele Punkte, weil er mehrheitlich wieder verliert gegen Top-Spieler! Die Nr. 3 geht bald wieder an Murray! So wie es sich gebührt Nr. 1 Nadal, Nr. 2 Djokovic, Nr. 3 Murray. Wawrinka wird irgendwo bei Nr. 10 bis 15 liegen. Federer stürzt noch weiter ab und fällt aus den Top 10 irgendwo in die Top 20 bzw. Flop 20!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen