Zum Inhalt springen

ATP-Tour Wawrinka: Zwischen Depression und Motivation

Zum zweiten Mal nach 2014 bereitet sich Stan Wawrinka im Londoner Queen's Club auf Wimbledon vor. Vor dem ersten Auftritt auf Rasen gab der frisch gekürte French-Open-Champion interessante Einblicke in seine Gefühlswelt.

Stan Wawrinka mit einem Frotteetuch um den Hals.
Legende: In London Stan Wawrinka bereitet sich in Queen's auf Wimbledon vor. Keystone

Stan Wawrinkas Terminkalender war nach dem sensationellen Viersatz-Sieg im Final von Roland Garros gegen Novak Djokovic prall gefüllt. Am Montag posierte der Lausanner für ein Fotoshooting am Eiffelturm, gab diverse Interviews und reiste am Dienstag für einen Sponsorentermin zurück in die Schweiz.

Ich fühlte mich fast etwas deprimiert
Autor: Stan Wawrinka

Enorme Müdigkeit

Danach zog sich der 30-Jährige zurück, verbrachte Mittwoch bis Freitag mit seiner Tochter und seiner Familie. «Ich brauchte ein wenig Abstand von allem.» Denn nach solchen Ereignissen seien die Gefühle immer extrem. «Wenn du zur Ruhe kommst, fühlst du dich extrem müde», sagt Wawrinka gegenüber der Daily Mail.

Im Tages-Anzeiger gewährte der Romand noch tiefere Einblicke in seine Gefühlswelt. «Ich fiel nach Paris in ein Loch, war völlig leer. Ich fühlte mich fast etwas deprimiert», wird er zitiert.

Rasen ist die schwierigste Unterlage für mich
Autor: Stan Wawrinka

Doch nun ist der zweifache Grand-Slam-Sieger erholt zurück. «Ich bin sehr motiviert», versicherte er bei einer Pressekonferenz vor dem Rasenturnier im Londoner Queen's Club, wo er sich zum 2. Mal nach 2014 auf Wimbledon vorbereitet. Mit 51,2 Prozent Siegen ist diese Unterlage für den 30-Jährigen statistisch gesehen die schlechteste, weshalb er sagt: «Rasen ist die schwierigste Unterlage für mich».

Legende: Video Wawrinka triumphiert in Roland Garros abspielen. Laufzeit 7:34 Minuten.
Aus sportpanorama vom 07.06.2015.

Grosses Selbstvertrauen

Doch mit dem Halbfinal-Vorstoss in Queen's im Vorjahr (Niederlage gegen Grigor Dimitrov) und dem Viertelfinal-Einzug im All England Club (Niederlage gegen Roger Federer) bewies Wawrinka letzte Saison aufsteigende Tendenz auf Rasen. Deshalb sagt er vor dem schwierigen Erstrundenmatch gegen Aussie-Talent Nick Kyrgios mit dem Selbstvertrauen eines frisch gebackenen French-Open-Champions: «Aber ich weiss auch, dass ich auf Rasen mein bestes Tennis spielen kann.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.06.15, 15:00 Uhr

Liveticker-Hinweis

Liveticker-Hinweis

Verfolgen Sie den ersten Rasen-Auftritt von Stan Wawrinka in dieser Saison ab 13:30 Uhr hier im Liveticker.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von joe johnson, solothurn
    stan hat meines erachtens alles was es braucht um auf rasen absolut mit der spitze mitzuhalten. letztes jahr hatte er in wimbledon wegem dem wetter pech 3 matches in 3 tagen spielen zu müssen. so ging ihm gegen roger der saft aus. aber im ersten satz und anfangs zweiten war er unglaublich stark. von daher würde ich ihm einen exploit in london durchaus zutrauen. wir werden sehen wie gut er den FO titel "verdaut" hat. ich hoffe er kann damit etwas leichter umgehen als mit dem ersten GS sieg.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Meienberger, Bern
      Zudem hoffe ich, dass in Wimbledon Federer und Wawrinka nicht erneut ins gleiche Draw gezogen werden!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen