Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Tour Wawrinkas «Alles-oder-Nichts»-Taktik geht nicht auf

Stan Wawrinka hat die Auftaktpartie bei den ATP Finals gegen Rafael Nadal klar mit 3:6, 2:6 verloren. Der bisweilen konfuse Auftritt des Schweizers wirft Fragen auf.

Legende: Video Inferiorer Wawrinka unterliegt Nadal abspielen. Laufzeit 02:09 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.11.2015.

«Hit or Miss». Es ist fraglich, ob dies tatsächlich die Taktik war, die sich Stan Wawrinka zusammen mit seinem Coach Magnus Norman für die Partie gegen Rafael Nadal zurechtgelegt hatte. Auf dem Court hielt er sich aber konsequent daran. Der Romand ging bei praktisch jedem Schlag aufs Ganze, belohnt wurde er für seinen Alles-oder-Nichts-Auftritt aber nicht.

Die Statistiken
Legende: 35 Fehler und damit einige zu viel auf dem Konto Wawrinkas. SRF

Auf der anderen Seite stand mit Nadal einer, der so gut wie jeden Ball zurückbrachte. Der Spanier spielte zwar nicht brillant, aber allemal so gut, dass er Wawrinka aus dem Konzept brachte. Der Romand wirkte bisweilen lustlos und machte nicht den Eindruck, tatsächlich an den Sieg zu glauben.

«Klatsche» ohne Ankündigung

Dabei hatte Wawrinka Nadal noch vor knapp zwei Wochen in Paris geschlagen und vor dem Duell in London selbstbewusst gesagt: «Ich weiss, wie ich Nadal schlagen kann.»

Das am Ende klare Resultat kommt auch überraschend, weil die Partie aus Schweizer Sicht perfekt begonnen hatte: Wawrinka nahm Nadal gleich bei erster Gelegenheit den Aufschlag ab, das Duell war lanciert. Der Mallorquiner schlug jedoch postwendend zurück und sicherte sich mit einem weiteren Break den ersten Satz.

Legende: Video Winner-Show: Wawrinka wehrt 7 Breakbälle ab abspielen. Laufzeit 00:39 Minuten.
Aus sportlive vom 16.11.2015.

Kurzes Aufbäumen ohne Folgen

Die Verunsicherung war Wawrinka auch zu Beginn des zweiten Durchgangs anzumerken. Gleich im ersten Servicegame musste er 7 (!) Breakchancen abwehren. Er tat dies – ganz getreu seiner risikoreichen Taktik – vornehmlich mit Gewinnschlägen. Zwei Games später war es dann aber doch passiert: Mit einem Doppelfehler schenkte Wawrinka seinem Gegner das vorentscheidende Break.

Der Grat zwischen Risikobereitschaft und Lustlosigkeit, auf dem Wawrinka in der O2-Arena an diesem Montagabend wanderte, war äusserst schmal. Körperlich schien die Weltnummer 4 nicht handicapiert. Eine Chance zur Wiedergutmachung erhält Wawrinka am Mittwoch, wenn er im zweiten Round-Robin-Spiel am Abend auf David Ferrer (ATP 7) trifft.

ATP Finals: Round Robin. Gruppe Ilie Nastase

3. Spieltag
Resultat
Rafael Nadal (Sp/6) - David Ferrer (Sp/7) 6:7 (2:7), 6:3, 6:4
Andy Murray (Gb/2) - Stan Wawrinka (Sz/4) 6:7 (4:7), 4:6


RanglisteSpiele / Siege / Sätze
1. Nadal
3 / 3 / 6:1
2. Wawrinka
3 / 2 / 4:2
3. Murray
3 / 1 / 2:4
4. Ferrer
3 / 0 / 1:6

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.11.15, 21:35 Uhr.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Schade, Stan, hoffen wir auf Kollege Roger.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von André Nedwed, Schwerzenbach
    völlig indiskutable "Leistung" von Stan! wie sich ein gestandener Profi so mental runter ziehen kann,lustlos agierend, verdient eine Entschuldigung an das gesamte Publikum sowohl in der O2 Arena als auch vor dem Fernseher! so hab ich jedenfalls Federer in seiner gesamten Laufbahn noch nie gesehen. Magnus Norman hat viel Arbeit vor sich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ramon Gfeller, Bern
    Vielleicht ist Wawrinka einfach der einzige Spieler, dem die Ereignisse in der Stadt, wo er vor zwei Wochen noch ein Turnier gespielt hat, unter die Haut gehen und die Konzentration rauben! Welche Bedeutung hat da ein Sieg in irgendeiner Sportart überhaupt noch?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Sandro, Zürich
      Wenn ein Sieg oder Sport keine Bedeutung mehr hat – warum verfolgen sie den Sport dann überhaupt noch?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Michael, Bern
      Hören Sie doch auf! JEDEN Tag passieren solch schreckliche Dinge! Menschenhandel, Sklaverei, Massenmorde oder Folter von zig 1000 Menschen! Nur interessiert das uns und unsere Medien nicht, da dies ja nur in Drittweltländern passiert! Jetzt wo in einer europäischen Grossmetropole wie Paris ein solcher Anschlag passiert, sollen plötzlich alle Angst und Mitleid haben mit diesen Menschen? Klar ist es tragisch, aber macht die Augen auf, jeden Tag passieren solche unfassbar schlimme Dinge!!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen