Zum Inhalt springen

ATP-Tour Wenig überraschend: Federer sagt für Paris-Bercy ab

Roger Federer verzichtet auf das am Montag beginnende ATP-1000-Turnier in Paris. Damit ist praktisch sicher, dass Rafael Nadal das Jahr als Nummer 1 beenden wird.

Legende: Video Federer: «Die Jagd auf die Nummer 1 ist abgesagt» abspielen. Laufzeit 1:04 Minuten.
Vom 29.10.2017.

Federer hat am Sonntag in Basel seinen 7. Turniersieg der Saison feiern können. Nun gibt er den in 2 Wochen beginnenden ATP-Finals in London Priorität und verzichtet auf das Hallenturnier von kommender Woche in Paris.

Die Absage hat Konsequenzen für das Jahresranking: Rafael Nadal, die momentane Nummer 1 der Welt, benötigt nun nur noch einen Saisonsieg, um bis Ende Jahr an der Rankingspitze zu stehen. Ob er diesen einen Sieg in Paris oder an den Finals holt, spielt keine Rolle.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Spirig (lalelu)
    intelligente entscheidung wie immer bei RF. die no 1 ist sekundär. hoffen wir auf gute ATP finals mit einem fitten RF.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von YB Fan (Hopp YB)
      Denselben Fehler macht er nicht zweimal in einer Saison.. der ungeplante Start in Montreal, durch den er Cincinnati verpasst und die us open nur verletzt spielen konnte, haben das nr.1 rennen entschieden. Der einzige Fehler einer sonst perfekten saison, die er offentlich mit einem sieg bei den world tour finals beenden kann. 2 Niederlagen gegen atp nr >100 nach langen pausen an kleinen turnieren, sowie 2 niederlagen aufgrund der verletzung. Sonst alles gewonnen. Hut ab!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Thomas Spirig (lalelu)
      ob monteral ein strategischer fehler war finde ich schwer zu beurteilen. ich glaube nicht, dass er da "wg der nr1" an den start ging. nach wimbledon hatte er 3.5wochen pause. er sagte er fühle sich fit und es sei immer der plan gewesen in der zweiten hälfte des jahres mehr zu spielen. womöglich hätte er sich bei einem "standardplan" in cinci dort verletzt und hätte die USO gar nicht spielen können. ich denke das war einfach nur pech, denn er ist nicht "angeschlagen" in kanada gestartet.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen