Zum Inhalt springen
Inhalt

ATP-Tour Zu teuer: Federer in Indien nicht am Start

Roger Federer wird erst im Januar ins Rampenlicht zurückkehren. Der für das Wochenende geplante Start im indischen Hyderabad im Rahmen der International Premier Tennis League kommt aus finanziellen Gründen nicht zustande.

Roger Federer schlägt im Training eine Vorhand.
Legende: Comeback verschoben Für Roger Federer gilt es erst 2017 wieder ernst. EQ Images

Hintergrund von Federers Absage sei laut IPTL die derzeitige «Unsicherheit» hinsichtlich der Preisgelder, ausgelöst durch die umstrittene Währungsreform der indischen Regierung. Auch Serena Williams wird deshalb nicht wie angekündigt am asiatischen Team-Wettbewerb teilnehmen.

«Angesichts des derzeitigen wirtschaftlichen Klimas in Indien und der dadurch herrschenden Unsicherheit mit Blick auf die Preisgelder habe ich Roger und Serena die Situation erklärt», sagte Turnierdirektor Mahesh Bhupathi: «Sie haben uns beide in der Vergangenheit sehr gut unterstützt und wir hoffen, in Zukunft wieder mit ihnen zusammenarbeiten zu können.»

Rückkehr am Hopman Cup

Federer gibt somit am 2. Januar sein Comeback nach dreimonatiger Pause. In Perth (Au) bestreitet er mit Belinda Bencic den Hopman Cup. Seinen bislang letzten Einsatz auf der Tour hatte der 17-fache Grand-Slam-Sieger bei der Halbfinal-Niederlage gegen Milos Raonic in Wimbledon.

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paddy Matter (Paddy Matter)
    Wenn man was nicht versteht dann sollte man sich mehr Information beschaffen und nicht gleich Urteilen. Jede Geschichte hat 2 Seiten und bevor man Urteilt sollte man beide kennen. Hier eine andere Sichtweise der gleichen Geschichte: https://www.bluewin.ch/de/sport/tennis/teleclub-artikel/2016/12/iptl--es-ist-zeit--adieu-zu-sagen.html
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Albert Rossbacher (arouster)
    Ich kenne keine Details, doch ist für mich einmal mehr die Presse daran interessiert eine attraktive Headline zu haben. Warum wurde Roger Federer denn bereits im Programm aufgeführt, wenn noch kein Vertrag vorhanden war? Wer hat da den Vertrag gebrochen? Mir kommt das ein bisschen vor wie die aus meiner Sicht unfaire Diskussion als er mit Roger Brennwald scheinbar wegen dem Geld Differenzen hatte. Ich bedaure, dass ich ihn nicht sehen kann - aber der 2.1.17 ist ja auch nicht mehr weit:-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Bruno Polli (Pittbull)
      http://www.iptlworld.com/news/1060-iptl-statement-federer-and-williams
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Theresia Weber (Resi)
    Zu einigen Kommentaren hier: Seien wir doch ehrlich zu uns selbst. Warum gehen wir jeden Tag zur Arbeit? Wegen der "Kohle". Wenn arbeiten zudem noch Freude macht, umso besser!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Niklaus Schmutzli (- Scheidegger)
      Zu weiteren Kommentaren hier: Seien wir doch ehrlich: Warum geht Rotscher Federer nicht täglich zur Arbeit, weil er trotzdem "viel Kohle" erhält! Wenn NICHTARBEITEN zudem noch Freude macht, umso besser!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen