Zum Inhalt springen
Inhalt

Davis Cup Alles offen in den Halbfinals

In den Davis-Cup-Halbfinals Grossbritannien - Australien und Belgien - Argentinien konnte sich nach dem ersten Tag noch kein Team in Front bringen. Nach 4 Begegnungen steht es in den beiden Halbfinals jeweils 1:1.

Legende: Video Matchbälle Einzel bei Grossbritannien - Australien (Quelle: SNTV) abspielen. Laufzeit 00:39 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.09.2015.

In Glasgow liess Andy Murray (ATP 3) Youngster Thanasi Kokkinakis (ATP 72) keine Chance. Der Schotte überliess dem Australier beim 6:3, 6:0, 6:3-Erfolg nur gerade sechs Games. Bernard Tomic (ATP 23) setzte sich danach im zweiten Einzel gegen Dan Evans wie erwartet durch. Der Engländer, die Nummer 300 der Weltrangliste, leistete zwar harten Widerstand, mehr als der Gewinn eines Satzes lag aber nicht drin.

Wollen die Briten erstmals seit 1978 wieder in den Final einziehen, brauchen sie am Samstag wohl einen Sieg im Doppel, damit Murray am Sonntag alles klar machen kann.

Belgien dank Goffin

Im zweiten Halbfinal zwischen Belgien und Argentinien steht es nach Tag 1 ebenfalls 1:1. Der belgische Teamleader David Goffin setzte sich in drei Sätzen gegen den Linkshänder Federico Delbonis (ATP 65) durch, ehe Leonardo Mayer (ATP 39) gegen Steve Darcis (ATP 64) für die Argentinier ausglich.

Legende: Video Matchbälle Einzel bei Belgien - Argentinien (Quelle: SNTV) abspielen. Laufzeit 00:26 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.09.2015.

Clément abgesetzt

Der französische Tennisverband hat sich von Davis-Cup-Teamchef Arnaud Clement getrennt. Mitentscheidend war die Viertelfinal-Niederlage gegen Grossbritannien. Favorit auf die Nachfolge ist das französische Tennis-Idol Yannick Noah.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.