Mit Neuling Bellier gegen Italien

Das Schweizer Davis-Cup-Team bestreitet Anfang März die 1. Runde in Italien ohne Roger Federer und Stan Wawrinka. Dafür wurde Antoine Bellier erstmals aufgeboten.

Captain Severin Lüthi hebt einen Finger.

Bildlegende: Mit einem Neuen im Team Captain Severin Lüthi. Keystone

Der Schweizer Teamcaptain Severin Lüthi setzt vom 4. bis 6. März in Pesaro auf Henri Laaksonen (ATP 176), Marco Chiudinelli (ATP 183), Adrien Bossel (ATP 343) und erstmals Antoine Bellier (ATP 684).

Beim 19-jährigen Genfer Bellier, der Nummer 8 der Schweiz, ist die Freude über das Aufgebot verständlicherweise gross. «Ich werde alles tun, um die Mannschaft bestmöglichst zu unterstützen», sagt der Linkshänder.

Italien mit Routiniers auf Indoor-Sand

Die beiden Schweizer Top-10-Spieler Roger Federer und Stan Wawrinka hatten schon frühzeitig durchblicken lassen, dass mit ihnen im Olympiajahr in der 1. Runde der Weltgruppe nicht zu rechnen sei. Yann Marti (ATP 342) spielt in den Überlegungen Lüthis nach den Vorfällen in Belgien, als der Walliser frustriert vorzeitig abreiste, keine Rolle mehr.

Bei Gegner Italien werden voraussichtlich die Routiniers Andreas Seppi, Fabio Fognini, Simone Bolelli und Paolo Lorenzi aufgeboten. Die Begegnung findet auf einem Indoor-Sandplatz statt.