Zum Inhalt springen

Davis Cup Nach Schimpftirade: Tomic suspendiert

Wegen «abfälliger und respektloser» Äusserungen ist Bernard Tomic vom australischen Tennis-Verband aus dem Kader für den Davis-Cup-Viertelfinal gegen Kasachstan (17. bis 19. Juli) gestrichen worden.

Enttäuschter Bernard Tomic nach der Niederlage gegen Novak Djokovic in Wimbledon.
Legende: Liess seinem Frust freien Lauf Bernard Tomic nach der Niederlage gegen Novak Djokovic in Wimbledon. Reuters

Tomic hatte nach seiner Drittrunden-Niederlage in Wimbledon gegen den Weltranglistenersten Novak Djokovic den australischen Verband und Davis-Cup-Teamchef Pat Rafter kritisiert.

«Sein Verhalten war nicht akzeptabel», sagte der Verbands-Präsident Stephen Healy: «Seine Anschuldigungen sind unwahr.» Generalsekretär Craig Tiley erklärte, eine Rückkehr ins Team könne es erst geben, wenn Tomic seinen Fehler erkenne und eingestehe.

Rafter als Schauspieler bezeichnet

Tomic hatte unter anderem über fehlenden Respekt und mangelnde finanzielle Unterstützung geklagt und Rafter als «Schauspieler» bezeichnet.

Für die Davis-Cup-Heimpartie gegen Kasachstan in zwei Wochen auf Rasen wird Kapitän Wally Masur jetzt wohl Routinier Lleyton Hewitt, Nick Kyrgios, Sam Groth und Thanasi Kokkinakis nominieren.

Legende: Video Bernard Tomic wettert über australischen Tennisverband (englisch) abspielen. Laufzeit 7:31 Minuten.
Vom 04.07.2015.

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von K. Stocker, St. Gallen
    Gut so; auch Verbände darf resp. soll man als Mitglied - wie es übrigens die Medienschaffenden täglich zelebrieren - kritisieren dürfen. Zudem handelt es sich um eine äußerst talentierten jungen Menschen, der seine Stimme erheben darf, denn wahrscheinlich wird eine Brise Wahrheit in den Aussagen liegen; weiter so Jungs!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marc Medinger, St. Gallen
    Man darf auch noch mal was kritisieren dürfen. Jeder der den Mund aufmacht ist doch heute per se schlecht und hat keinen Stil, diese Mentalität ist bedenklich. Das war in keinster Weise eine Schimpftirade, er blieb sehr sachlich, Respekt für einen 22-jährigen!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von andi hug, wilen
    petric, raketic und nun auch tomic, muss man mehr respekt zollen als anderen. sonst spielt man halt einfachfür das andere land, dass ihnen alles verspricht. so ticken die einen und die anderen verstehen das nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von J.Baltensperger, Zürich
      @Hug: Zelebrieren Sie hier Ihre Vorurteile gegen Personen, deren Nachname mit -ic endet oder haben Sie tatsächlich Insider Informationen vom australischen Tennisverband?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von andi hug, wilen
      nun das war vielleicht etwas falsch nur gerade die drei zu nennen.die aussage von tomic klangt fast so, als wären die anderen schuld, dass er nicht den titel holte. weiter; der verband hat ihn erst da hin gebracht wo er jetzt steht. nun als ATP 26 und mit 22 jahren ist er alt genug um alleine klar zu kommen, da haben die jüngeren spieler in australien die aufmerksamkeit nötiger. er ist so talentiert wie auch kyrgios. den australier gehört die zukunft, wenn sie sich aufs wichtige konzentrieren
      Ablehnen den Kommentar ablehnen