Zum Inhalt springen
Inhalt

Davis Cup Schweiz gegen Kasachstan favorisiert - aber gewarnt

Das Schweizer Davis-Cup-Team mit Stanislas Wawrinka und Roger Federer ist im Viertelfinal gegen Kasachstan der klare Favorit. Unterschätzt werden dürfen die Kasachen dennoch keinesfalls, wie nicht zuletzt das bislang einzige Duell zeigte.

Bei aller Euphorie rund um den Davis Cup mit dem günstigen Los und dem von den Weltnummern 3 (Wawrinka) und 4 (Federer) angeführten Schweizer Aufgebot: Die Schweiz tut gut daran, den Gegner nicht zu unterschätzen.

Unschöne Erinnerungen an letztes Duell

Ungern erinnert man sich an die letzte und bisher einzige Begegnung mit Kasachstan im Davis Cup. In Astana kassierte das Schweizer Team 2010 gleich eine 0:5-Pleite. Das Team um Captain Severin Lüthi stieg in die Europa-/Afrikazone ab und musste ein Jahr im Kampf um die «hässlichste Salatschüssel der Welt» aussetzen.

Dass die Nominationen von Federer und Wawrinka nicht automatisch zum Sieg verhelfen, musste die Schweiz nach dem Wiederaufstieg 2012 im Erstrundenduell gegen die USA erfahren. In Freiburg wurde das Schweizer Team von den keineswegs übermächtigen Amerikanern um Mardy Fish und John Isner abermals mit 0:5 gedemütigt.

Den Gegner nicht unterschätzen

Es ist also zu erwarten, dass Federer und Wawrinka in der Genfer Palexpo-Halle vor knapp 16‘000 Zuschauern mit dem gebotenen Respekt ins Davis-Cup-Viertelfinal gegen Kasachstan steigen werden. Nicht von ungefähr stehen die Zentralasiaten zum 3. Mal in den letzten 4 Jahren in der Runde der letzten Acht.

Wawrinka eröffnet das Duell am Freitag um 13:30 Uhr gegen Andrej Golubew (ATP 64). Im Head-to-Head führt der Lausanner mit 2:1. Die einzige Niederlage resultierte 2011 beim ATP-1000-Turnier von Cincinnati. In diesem Jahr sind die Beiden am Australian Open aufeinandergetroffen. Der Kasache musste die Partie jedoch beim Stand von 4:6 und 1:4 aufgeben.

Das zweite Einzel im Anschluss bestreitet Roger Federer gegen Michail Kukuschkin. Die beiden Spieler sind erst einmal aufeinandergetroffen. 2011 setzte sich der Schweizer in der ersten Runde von Wimbledon problemlos in 3 Sätzen durch.

Wawrinka/Federer auch im Doppel

Geplant ist auch ein Einsatz von Federer und Wawrinka im Doppel. Sie werden am Samstag auf Aleksandr Nedowjesow/Ewgeni Korolew treffen. Bei der Schweiz rückte Michael Lammer (ATP 448) für Marco Chiudinelli (ATP 199) ins definitive Aufgebot.

Davis-Cup-Viertelfinal Schweiz - Kasachstan

Freitag:
Wawrinka - Golubew
Federer - Kukuschkin

Samstag:
Federer/Wawrinka - Korolew/Nedowjesow

Sonntag:
Wawrinka - Kukuschkin
Federer - Golubew

Legende: Video Schweiz schafft den Viertelfinal-Einzug abspielen. Laufzeit 04:04 Minuten.
Aus sportaktuell vom 01.02.2014.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie den Auftakt in den Davis-Cup-Viertelfinal zwischen der Schweiz und Kasachstan am Freitag ab 13:10 Uhr auf SRF zwei und im Livestream.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.