Schweiz mit dem Rücken zur Wand

Die Schweiz ist im Davis-Cup-Achtelfinal gegen Belgien mit 1:2 in Rückstand geraten. Das Duo Adrien Bossel/Michael Lammer verlor das Doppel gegen Ruben Bemelmans/Niels Desein in 4 Sätzen.

Video «Tennis: Davis Cup, Belgien - Schweiz, das Doppel» abspielen

Lammer/Bossel verlieren das Doppel

1:21 min, vom 8.3.2015

Zunächst hatte es für das Team von Captain Severin Lüthi noch gut ausgesehen. Mit 6:1 holten sich Bossel/Lammer den 1. Satz. Das Match kippte jedoch auf die Seite der Gastgeber. Debütant Bossel musste seinen Aufschlag im 2. und 3. Satz abgeben. Dann schwächelte auch Lammer bei eigenem Service.

Die beiden Schweizer bauten merklich ab und boten auch als Rückschläger wenig Erbauliches. Die Belgier holten sich dagegen auch im 4. Umgang 2 Breaks und entschieden die Partie mit 1:6, 6:3, 6:2, 6:2 für sich.

Laaksonen muss es richten

Damit steht die Schweiz nach dem verlorenen Schlüsselspiel mit dem Rücken zur Wand. Am Sonntag muss Henri Laaksonen (ATP 344), der seine Auftaktpartie erfolgreich gestaltete, sein Einzel gegen Steve Darcis (ATP 102) gewinnen. Ansonsten ist das Duell zwischen Lammer (ATP 576) und Bemelmans (ATP 132) oder David Goffin (ATP 21) bedeutungslos. Dass die Schweiz die Begegnung noch drehen kann, scheint angesichts der Stärkeverhältnisse unrealistisch.