Zum Inhalt springen

Davis Cup Schweiz muss im Davis Cup in den USA ran

Das Schweizer Davis-Cup-Team kommt 2017 in der 1. Runde der Weltgruppe nicht in den Genuss eines Heimspiels. Die Mannschaft von Coach Severin Lüthi trifft auswärts auf die USA.

Legende: Video «Der Schweiz werden die USA zugelost» abspielen. Laufzeit 0:52 Minuten.
Vom 22.09.2016.

Von acht möglichen Gegnern stand nur bei zwei bereits zum Vornherein fest, dass die Schweiz auswärts antreten muss. Und prompt wurde bei der Auslosung der 1. Runde in der Weltgruppe einer dieser Kontrahenten gezogen: Die Schweiz muss in der Woche nach den Australian Open in die USA reisen. Gespielt wird vom 3. bis 5. Februar.

Das Duell Schweiz gegen USA gab es im Davis Cup letztmals 2012. Damals verloren die hoch gehandelten Schweizer um Roger Federer das Heimspiel in Freiburg auf Sand gleich mit 0:5.

USA: Keine Top-Cracks mehr

Die USA sind aber längst nicht mehr die Weltmacht früherer Tage. Seit einiger Zeit gibt es keinen absoluten Top-Spieler mehr. Die Top 3 des Landes, Steve Johnson, Jack Sock und John Isner, belegen geschlossen die Plätze 23 bis 25 in der Weltrangliste.

Die Schweiz hat mit Federer und Stan Wawrinka zwei Top-10-Spieler in ihren Reihen. Es ist aber mehr als fraglich, ob das Top-Duo unmittelbar nach dem Grand-Slam-Turnier in Melbourne beim Auswärtsspiel dabei sein wird.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heiner Zumbrunn (Heiner Zumbrunn)
    Ich glaube kaum, dass die Herren Federer und Wawrinka zu diesem Zeitpunkt sich zur Verfügung stellen können rsp. wollen. Die Erholung in jenen Tagen wird recht sicher wichtiger sein für beide. Ob die besten 3 aus den USA eine Woche nach Australien mittun weiss auch noch niemand. Das aktuelle Team mit Laaksonen und die jüngeren Kollegen müssen versuchen, es zu richten - und können dabei viel profitieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen