Zum Inhalt springen

Fed Cup Die Schweizerinnen wie anno 1998?

Vor 18 Jahren stand die Schweiz zum bisher einzigen Mal im Fed-Cup-Final. Wiederholen Hingis und Co. in diesem Jahr den Coup? Wir schauen mit SRF-Sportreporter Berni Schär zurück und voraus.

Die Schweiz darf in diesem Jahr von einem Fed-Cup-Märchen träumen. Mit Belinda Bencic (WTA 11) und Timea Bacsinszky (WTA 15) verfügt das Team von Heinz Günthardt über zwei Top-20-Spielerinnen und mit Martina Hingis über die unangefochtene Nummer 1 im Doppel.

Schär hofft auf gute Tagesform

Die Begegnung gegen Deutschland, das mit der frischgebackenen Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber antritt, ist absolut offen. «Die Tagesform könnte entscheiden», sagt einer, der es wissen muss. Radioreporter Berni Schär war bereits 1998 dabei und verfolgt den Tennissport aus nächster Nähe. Zusammen mit dem Oberaargauer schauen wir auf 1998 zurück und voraus.

  • 1. Die Rivalität

    Das hochstehende Duell zwischen Michela Figini und Maria Walliser hat in den 1980er-Jahren die Schweizer Fans in ihren Bann gezogen. Die beiden schenkten sich nichts, beobachteten sich mit Argusaugen. So erinnert sich Berni Schär: «Wenn Walliser im Konditionstraining 20 Liegestützen gemacht hat, so legte Figini noch eine drauf.» Doch ihre Rivalität war fruchtbar.

  • 2. Die Persönlichkeit

    Nach Schärs Empfinden ist Figini eine Frohnatur. «Eine, die zu ihrer Aktivzeit sehr ehrgeizig war und konsequent ihren Weg gegangen ist.» Die Tessinerin galt als ausgesprochener Wettkampftyp. Sie fuhr stets mutig und aggressiv. Ein weiteres Merkmal: ihr Renninstinkt.

  • 3. Die Meilensteine

    Michela Figini gab ihr Debüt im Ski-Weltcup am 21. Januar 1983 – und legte einen kometenhaften Aufstieg hin. Noch im gleichen Winter stand sie erstmals auf dem Podest, 10 Monate später folgte die Sieg-Premiere. Ihre grössten Sternstunden erlebte die Speedspezialistin 1984 in Sarajevo mit Olympiagold sowie 1985 in Santa Caterina mit dem WM-Titel. Beide Triumphe errang sie in der Abfahrt, 2 Mal gewann sie zudem den Gesamtweltcup.

Aufgebot Schweiz: Belinda Bencic (WTA 11), Timea Bacsinszy (WTA 15), Viktorija Golubic (WTA 138), Martina Hingis (Doppel WTA 1).

Aufgebot Deutschland: Angelique Kerber (WTA 2), Andrea Petkovic (WTA 23), Annika Beck (WTA 39), Anna-Lena Grönefeld (Doppel WTA 25).

Sendebezug: SRF zwei, laufende Berichterstattung Tennis