Eine für alle, alle für eine

Viktorija Golubic steht nach der Absage von Belinda Bencic plötzlich im Rampenlicht. Die Zürcherin ist aber bereits seit 3 Jahren ein zentrales Element im Schweizer Fed-Cup-Team.

Video «Viktorija Golubic vor dem Fed-Cup-Halbfinal» abspielen

Golubic: «Verspüre eine riesige Vorfreude»

2:54 min, vom 14.4.2016

«There is no ‹I› in team», sagte Michael Jordan einst. Frei übersetzt: Als Einzelkämpfer hat man in einem Team keine Chance, der Erfolg ist nur im Kollektiv möglich.

«  Dieses Mal darf sie auf den Platz, auf die grosse Bühne. Ich freu' mich mega. »

Martina Hingis

Diese Aussage lässt sich perfekt auf Viktorija Golubic übertragen. Die Zürcherin ist seit drei Jahren ein fixer Bestandteil des Fed-Cup-Teams, fristete aber bis anhin ein Schattendasein. Wie gross ihr Anteil an den jüngsten Erfolgen aber tatsächlich ist, wird deutlich, wenn man mit ihren Teamkolleginnen spricht.

Viktorija Golubic.

Bildlegende: Hat momentan Grund zum Strahlen Viktorija Golubic. Keystone

«Viki war zuletzt immer dabei, ist immer super motiviert und sehr positiv», sagt beispielsweise Timea Bacsinszky. Und auch Martina Hingis ist voll des Lobes: «Sie ist eine Teamspielerin und gibt immer alles fürs Team. Sie unterstützt uns und steht voll hinter uns. Dieses Mal darf sie auf den Platz, auf die grosse Bühne. Ich freu' mich mega.»

Immer für das Team da

Diese Worte kommen nicht von ungefähr. Viktorija Golubic verkörpert den perfekten «Teamplayer»: Sie ist kein Lautsprecher, aber sagt ihre Meinung. Sie gibt in jedem Training alles, auch wenn sie sich bisweilen den Bedürfnissen der Top-Spielerinnen anpassen muss. Und noch viel wichtiger: Sie ist bereit, wenn sie gebraucht wird.

Video «Tennis: Fed Cup Polen-Schweiz, Doppel» abspielen

Golubic & Bacsinszky gewinnen Doppel

2:08 min, vom 19.4.2015

So wie vergangenes Jahr bei den Aufstiegsspielen in Polen. Captain Heinz Günthardt zog es vor, im Einzel Hingis zu nominieren. Als diese, völlig entkräftet von den ungewohnten Strapazen, im Doppel nicht mehr antreten konnte, sprang Golubic in die Bresche. Und wie.

«Ich habe nicht so gut angefangen und sie hat mich getragen. Sie hat unglaublich gespielt», erinnert sich Bacsinszky. Die beiden gewannen schliesslich das entscheidende fünfte Spiel und machten das aktuelle Fed-Cup-Märchen damit erst möglich.

Diese positiven Erlebnisse im Team haben Golubic auch auf der Tour einen Schub verliehen. Sie konnte jüngst einige Meilensteine feiern:

  • Erstmaliger Gewinn eines mit 50'000 Dollar dotierten ITF-Turniers im vergangenen November
  • Erste Qualifikation fürs Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers bei den Australian Open
  • Erstmaliger Vorstoss unter die Top 150 der Weltrangliste (aktuell 129)
Video «Heinz Günthardt über Viktorija Golubic» abspielen

Günthardt: «Sie hat einen riesigen Schritt gemacht»

0:52 min, vom 14.4.2016

«Der Fed Cup hat mir immer einen ‹Boost› gegeben», bestätigt Golubic. «Dass wir so tolle Ergebnisse feiern konnten, hilft mir immer wieder für meine Einzelkarriere.» Auch Günthardt hat zuletzt grosse Fortschritte erkennen können. «Sie hat in der Vergangenheit unterschätzt, wie gut sie wirklich ist. Ich versuche ihr das seit drei Jahren zu sagen», schmunzelt der Captain.

Erstmals auf der grossen Bühne

Am Wochenende werden in der Messehalle Luzern alle Augen auf die junge Frau mit der einhändigen Rückhand gerichtet sein. Die Vorfreude könnte grösser nicht sein. «Endlich ein Heimspiel, darauf musste ich lange warten», strahlt Golubic, «es wird ein spezieller Moment für mich.»

Erreicht die Schweiz den Fed-Cup-Final?

  • Ja

    71%
  • Nein

    29%
  • 1625 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zum Fed-Cup-Halbfinal