Zum Inhalt springen

Fed Cup Golubic erhält den Vorzug gegenüber Bencic

Der Schweizer Fed-Cup-Captain Heinz Günthardt hat sich für den Halbfinal in Weissrussland für Viktorija Golubic als zweite Einzelspielerin neben Timea Bacsinszky entschieden.

Am Samstag (ab 12:00 Uhr Schweizer Zeit, live auf SRF zwei) eröffnet Golubic (WTA 44) die Halbfinal-Begegnung in Minsk gegen die weissrussische Nummer 1 Alexandra Sasnowitsch (WTA 95), gegen die sie letzte Woche in Biel im Achtelfinal verloren hat.

Golubic erhält nun schnellstmöglich die Gelegenheit, die 1:6, 4:6-Niederlage wettzumachen.«Ich denke, das ist ein Vorteil», erklärte Golubic. «Ich spielte dort nicht so schlecht, aber ich kann es taktisch sicher noch besser machen.»

Legende: Video Bencic über Jokerrolle: «Besser, dass Timea und Vicky spielen» abspielen. Laufzeit 1:09 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.04.2017.

Bacsinszky klar favorisiert

Anschliessend trifft die Schweizer Teamleaderin Bacsinszky (WTA 22) auf die 18-jährige Arina Sabalenka (WTA 125). Die Romande ist klare Favoritin, auf die leichte Schulter wird sie die Aufgabe aber nicht nehmen. «Sie ist jung und voller Energie», sagt Bacsinszky über ihre Gegnerin.

Somit muss Belinda Bencic (WTA 131), die in Biel ihre 6. Erstrunden-Niederlage in diesem Jahr kassiert hatte, vorerst zuschauen. Geplant ist, dass sie in einem allfälligen Doppel an der Seite von Martina Hingis auflaufen würde.

Es ist sehr schwierig, das richtige Team zu bestimmen, aber unmöglich, falsch zu liegen.
Autor: Heinz GünthardtFed-Cup-Captain

Günthardt sprach von einem «Gefühlsentscheid». Alle vier Spielerinnen hätten «super gut» trainiert. Wie bereits bei anderen Gelegenheiten sagte der Captain: «Es ist sehr schwierig, das richtige Team zu bestimmen, aber unmöglich, falsch zu liegen.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 11.04.2017, 18:30 Uhr.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alain Terrieur (Imhof)
    Autch! Bencic mit stärkendem Roastbeef-Sandwich, weiter in nächsten Match!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Janine Gisler (jannine)
    Autsch. Das ist sicher eine harte Entscheidung gegenüber Bencic, aber wie ich finde, auf jeden Fall berechtigt. Für den Einsatz im Doppel sehe ich sie genauso wenig! Timea und Martina machen das zusammen super und sind auch schon ein eingespieltes Team, es wäre eine grobe Fehlentscheidung das Doppelteam nun wieder neu zu formieren. Belinda ist in einem absoluten Tief, klar sie ist noch jung und hat noch Zeit. Aber langsam sollte sie die Kurve kriegen, für ein Profi ist sie zu wenig fit momentan.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von René Ruf (RenéR)
      Diese Entscheidung kommt für Bencic gewiss nicht überraschend. Obwohl Golubic in Biel vs. Sasnovich verlor. Betrachte das Doppel Hingis/Bencic nicht als Fehlentscheidung. Bacsinszky stand zwar im Doppelfinal von Biel. Aber immer wieder offenbarte sie Schwächen, zB. Stellungsspiel, Übersicht. Bencic kann ausgeruht ins Doppel. Mit Hingis spielte Bencic im Feb. ein Turnier, verloren im Champions-Tiebreak. Fed Cup 2016 gewannen sie souverän ihr Spiel. Zus. mit Federer überzeugte sie jew. im Mixed.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen