Zum Inhalt springen

Fed Cup Hingis auch im Einzel aufgestellt

Bei ihrer Rückkehr ins Fed-Cup-Team nach 17 Jahren wird Martina Hingis auch im Einzel eingesetzt. Die 34-jährige Ostschweizerin eröffnet am Samstagmittag die Barrage-Begegnung gegen Polen.

«Ich wollte mich diesem Team, das in den letzten Jahren stark gewachsen ist, nicht aufdrängen. Eigentlich reiste ich für das Doppel an», versichert Hingis. Als sie von Captain Heinz Günthardt für das Einzel nominiert wurde, habe sie «erst einmal darüber schlafen» müssen.

«Er hat aber Vertrauen in mich. Auch der schnelle Hallenbelag kommt mir entgegen», so die 34-Jährige. «Ich fühle mich gut und habe das nötige Selbstvertrauen.» Sie hoffe, im Einzel mindestens einen Punkt für das Schweizer Team einfahren zu können.

Paukenschlag zum Auftakt

Dies wird zumindest am Samstag nicht einfach: Hingis trifft im polnischen Zielona Gora auf die aktuelle Nummer 9 der Welt, Agnieszka Radwanska. 2007 standen sich die beiden schon einmal in einem Ernstkampf gegenüber. Damals setzte sich die heute 26-jährige Polin in Key Biscayne in 3 Sätzen durch.

Letztes Einzel vor fast 8 Jahren

Wenige Monate später trat Hingis nach einer positiven Dopingprobe zurück. 2013 gab sie ihr Comeback, allerdings nur auf der Doppel-Tour. An der indischen Exhibition-Serie «Champions Tennis League» trat sie aber auch im Einzel an und besiegte dort unter anderem Agnieszka Radwanska in einem Satz.

Günthardt erwog nach eigenen Angaben erstmals nach den Absagen von Belinda Bencid und Stefanie Vögele, die fünffache Grand-Slam-Einzel-Siegerin auch für das Einzel zu nominieren. Nun ist er überzeugt: «Dank Hingis haben wir eine Siegchance.»

Bacsinszky klar favorisiert

In der zweiten Partie am Samstag trifft Agnieszka Radwanskas jüngere Schwester Urszula, die in der Weltrangliste nur Position 114 belegt, auf die Schweizer Teamleaderin Timea Bacsinszky (WTA 22).

Für das Doppel am Sonntag sind Bacsinszky/Hingis und Klaudia Jans-Ignacik/Alicja Rosolska vorgesehen. Dem Team von Teamcoach Heinz Günthardt gehören zudem Romina Oprandi und Viktorija Golubic an.

Polen - Schweiz

Samstag (ab 12:00 Uhr):
Agnieszka Radwanska - Martina Hingis
Urszula Radwanska - Timea Bacsinszky
Sonntag (ab 12:00 Uhr):
A. Radwanska - Bacsinszky
U. Radwanska - Hingis
Klaudia Jans-Ignacik/Alicija Rosolska - Bacsinszky/Hingis

Sendebezug: Radio SRF 1, 17.4.15, 17:00-Bulletin

6 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Seppli Moser, ZH
    dass Bencic nicht spielt ist schon etwas befremdlich. Das ist nicht zu vergleichen mit Federer, da Bencic noch lange nicht die Nummer 1 der Welt ist. Federer hat zu Beginn der Karriere immer Davis Cup gespielt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Drei Fragen an die Tennis-Fachleute: 1. Ist im Hinblick auf die OS 2016 in Rio mindestens ein Einsatz im Davis Cup oder Fed Cup nötig - oder doch drei, wie ich vor kurzem gelesen habe? - 2. Gilt diese Regelung auch für Mixed, wo M. Hingis zusammen mit RF die grössten Chancen hätte? immerhin spielen viele nur Mixed und werden deshalb nie aufgeboten. - 3. Was ist mit denen, die aufgeboten werden und einrücken, aber nie zum Einsatz kommen? Gilt reines Bankdrücken auch als ein Einsatz?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Björn Christen, Bern
    Bacsinszky und Hingis werden je ein Einzel gewinnen und eins verlieren. Bacsinszky / Hingis werden das Doppel gewinnen. 3-2 für die Schweiz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen