Mit Romina Oprandi zurück in die Weltgruppe?

Das Schweizer Fed-Cup-Team empfängt am Wochenende in der Berner Wankdorf-Halle Belgien. Mit Debütantin Romina Oprandi soll ein erster Schritt in Richtung Weltgruppe gemacht werden.

Romina Oprandi

Bildlegende: Premiere Romina Oprandi steht im Fed Cup erstmals für die Schweiz im Einsatz. Keystone

Stefanie Vögele (WTA 89) trifft in der Auftaktpartie am Samstag um 13.00 Uhr auf die belgische Nummer 1 Yanina Wickmayer (22), im zweiten Spiel misst sich Romina Oprandi (67) mit Kirsten Flipkens (34).

Oprandi bestreitet ihr erstes Fed-Cup-Spiel für die Schweiz überhaupt. Die Bernerin spielte jahrelang unter italienischer Flagge, ehe sie sich im vergangenen Jahr wieder dem Schweizer Verband anschloss. Die 26-Jährige freut sich auf die Premiere. Nicht zuletzt deshalb, weil die Begegnung quasi vor ihrer Haustüre ausgetragen wird.

Vögele im Fed Cup stark

Neben Oprandi ruhen die Hoffnungen im Schweizer Team auf Vögele. Die Aargauerin zeigte in den vergangenen Wochen starke Leistungen und hat im Fed Cup im letzten Jahr mit 3 Siegen in 4 Spielen bewiesen, dass auf sie Verlass ist.

Im Falle eines Sieges gegen die favorisierten Belgierinnen spielt das Team von Captain Heinz Günthardt im April um den Aufstieg in die Weltgruppe I der 8 besten Nationen.

Das Programm

Samstag, 13.00 Uhr: Stefanie Vögele - Yanina Wickmayer,
gefolgt von Romina Oprandi - Kirsten Flipkens

Sonntag, 11.00 Uhr: Romina Oprandi - Yanina Wickmayer,
gefolgt von Stefanie Vögele - Kirsten Flipkens
und Timea Bacsinszky/Amra Sadikovic - Alison van Uytvanck/Ysaline Bonaventure

Änderungen bei den Aufstellungen für den zweiten Tag sind möglich.