Zum Inhalt springen

Schnyder unterliegt Halep Schweizer Fed-Cup-Team steigt ab

Legende: Video Schweizer Fed-Cup-Team steigt in die B-Gruppe ab abspielen. Laufzeit 2:44 Minuten.
Aus sportpanorama vom 22.04.2018.
  • Die Schweiz verliert in Rumänien auch das 3. Einzel und steigt aus der Weltgruppe I ab.
  • Patty Schnyder unterliegt der Weltranglisten-Ersten Simona Halep 2:6 und 1:6.
  • Den Final in der Weltgruppe 1 bestreiten im November Tschechien und die USA.

In ihrem 1. Fed-Cup-Spiel seit 7 Jahren und dem 72. insgesamt war Schnyder gegen Halep weitestgehend chancenlos. Von Beginn weg sah sich die Baselbieterin in der Defensive.

Der Plan, Halep mit Tempo- und Rhythmuswechseln vor Probleme zu stellen, funktionierte nicht. Zu gross war die Diskrepanz zwischen der Weltranglisten-Ersten und der Nummer 149. Nach 65 Minuten war die Partie zu Ende. Damit brachte sich die Schweiz in Rumänien vorentscheidend mit 0:3 in Rücklage.

Legende: Video Halep verwertet den ersten Matchball gegen Schnyder abspielen. Laufzeit 0:44 Minuten.
Vom 22.04.2018.

Bacsinszky angeschlagen

Die 39-jährige Schnyder war von Captain Heinz Günthardt kurzfristig für das Einzel nominiert worden, weil Timea Bacsinszky über Schmerzen in den Adduktoren klagte. Bacsinszky hatte am Samstag gegen Irina-Camelia Begu ihr erstes Spiel nach einem Monat Pause bestritten und klar in 2 Sätzen verloren.

Ehrenpunkt im Doppel

Da das Duell zwischen Rumänien und der Schweiz bereits nach 3 Einzel entschieden war, wurde das 4. Einzel ausgelassen. Das Doppel fand allerdings noch statt – und bescherte den Schweizerinnen den Ehrenpunkt.

Jil Teichmann und Viktorija Golubic bezwangen das Duo Cirstea/Buzarnescu mit 0:6, 6:0 und 10:6.

Tschechien und USA im Final

Tschechiens Fed-Cup-Team greift nach dem 6. Titel in den letzten 8 Jahren. Petra Kvitova sicherte den Favoritinnen gegen Angelique Kerber mit einem 6:2, 6:2-Sieg den entscheidenden 3. Punkt. Im Endspiel am 10./11. November kommt es zum Duell gegen die USA. Der Rekordchampion entschied die Begegnung gegen Frankreich mit dem 4. Einzel zu seinen Gunsten.

Sendebzeug: Livestream srf.ch/sport, 11:00 Uhr, 22.4.2018,

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dominik Bigler (Dömu97)
    Das Problem der Schweiz ist, dass es sich bei den Spielerinnen nur im ehemalige Nummer 7 (Schnyder), ehemalige nummer 7 (Bencic), ehemalige Nummer 9 (Timea) und ehemalige Nummer 51 (Golubic) handelt. Rumänien und auch andere Nationen hingegen haben die Spielerinnen in Topform und mit aktuellen Spitzenplatzierungen. Der grösste Fehler aus meiner Sicht war, Timea gestern einzusetzen. Lieber hätte man Schnyder oder Teichmann spielen lassen. War doch klar dass Timea nicht gleich mithalten kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Suat Ulusoy (SuatU)
    Die erwartete Niederlage gegen ein starkes rumänisches Team. Ich finde es super, dass sich Patty Schnyder zur Verfügung gestellt hat und dem Team aushalf. Schade, dass Stefanie Vögele eine Absage erteilte. Nichts gegen Heinz Günthardt, doch in meinen Augen wäre nun der ideale Zeitpunkt für eine Ablösung und Martina Hingis als neue "Captainesse", falls Martina diese Funktion übernehmen möchte. Ich glaube, dass Martina auf der Bank sehr wertvolle Impulse liefern könnte...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    So nun ist es an der Zeit eine "neue Frauen Mannschaft" aufzubauen! Genug Talente wären nähmlich vorhanden! Man muss nur "richtig fördern Swiss Tennis"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen