Schweizerinnen schlagen Belgien

Die Schweizer Tennisspielerinnen haben Belgien im Fedcup überraschend 4:1 geschlagen und stehen damit in der Barrage um den Aufstieg in die Weltgruppe I.

Video «Fedcup Schweiz-Belgien» abspielen

Fedcup Schweiz-Belgien («sportpanorama»)

2:48 min, vom 10.2.2013

Romina Oprandi und Stefanie Vögele gewannen am 2. Tag ihre jeweiligen Einzel und brachten die Schweiz entscheidend mit 3:1 in Führung. Im bedeutungslosen Doppel holten Timea Bacsinsky und Amra Sadikovic den 4. Punkt für die Schweiz. 

Oprandi glänzt

Oprandi setzte sich in gut einer Stunde gegen die belgische Nummer 1 Yanina Wickmayer mit 6:2, 6:2 durch. Die Italo-Bernerin nahm Wickmayer im Startsatz den Aufschlag zum 3:2 und 5:2 ab. Im 2. Umgang kassierte sie ihr einziges Break zum 1:1 - und entschied die Partie gleich im Anschluss mit 11:1 gewonnenen Punkten. 

Stefanie Vögele bezwang Alison van Uytvanck mit 6:2, 7:6 (7:4). Im Tie-Break des 2. Satzes gewann die Aargauerin nach 0:3-Rückstand 7 der letzten 8 Punkte.

Gegner am Mittwoch bekannt

Damit steht das von Heinz Günthardt betreute Team in der Barrage um den Aufstieg in die Weltgruppe I. Der Gegner wird am Mittwoch ausgelost.

Schweiz - Belgien (in Bern/Hart, Halle) 4:1
Stefanie Vögele u. Yanina Wickmayer 1:6, 6:4, 6:8
Romina Oprandi s. Kirsten Flipkens 6:3, 6:3
Oprandi s. Wickmayer 6:2, 6:2
Vögele s. Alison van Uytvanck 6:2, 7:6 (7:4)
Timea Bacsinszky/Amra Sadikovic s. Ysaline Bonaventure/van Uytwanck 6:4, 6:4.