Zum Inhalt springen

Header

Video
Die 21 Matchbälle von Nadals bisherigen Grand-Slam-Titeln
Aus Sport-Clip vom 05.06.2022.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 35 Sekunden.
Inhalt

1. Tête-à-Tête im Paris-Final Ruud hat sich in Nadals Zuhause den letzten Schliff geholt

Casper Ruud ist in Rafael Nadals Academy zum Topspieler gereift. Am Sonntag kämpft er gegen sein grosses Idol um den 1. Grand-Slam-Titel.

Ganz zu Beginn der diesjährigen French Open stand Casper Ruud eher unfreiwillig im Mittelpunkt, als er in der 1. Runde die Karriere von Jo-Wilfried Tsonga beendete. Dem bodenständigen Norweger war es sichtlich unangenehm, den französischen Publikumsliebling in dessen Wohnzimmer in Rente zu schicken.

Video
Archiv: Tsongas Tränen bei Matchball Ruud
Aus Sport-Clip vom 24.05.2022.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 2 Sekunden.

Deutlich grösseren Gefallen fand Ruud an seinen darauffolgenden Siegen, zum Beispiel an jenem in Runde 3 gegen Lorenzo Sonego. Gegen den Italiener hatte der 23-Jährige mit dem Rücken zur Wand einen 1:2-Satzrückstand noch drehen können. Weil er sich fortan von Spiel zu Spiel steigerte, blieb Ruud Ähnliches in den weiteren Runden erspart. Und so findet sich der Rechtshänder als erster Norweger überhaupt am Sonntagnachmittag auf der grösstmöglichen Tennis-Bühne wieder – im Final eines Grand-Slam-Turniers.

Rafael Nadal und Casper Ruud
Legende: Trainingspartner auf Mallorca, Final-Kontrahenten in Paris Rafael Nadal und Casper Ruud. Twitter: @rnadalacademy
In einem Grand-Slam-Final gegen Rafa zu spielen ist etwas, wovon ich immer geträumt habe.
Autor: Casper Ruud

Das grosse Idol als letzte Hürde

Als wäre die Hürde in einem Major-Final nicht schon per se hoch genug, bekommt es Ruud in Paris mit Rafael Nadal auch noch mit dem besten Sandplatz-Spieler aller Zeiten zu tun. Für Ruud, der die «rote Asche» selbst auch als seine Lieblingsunterlage bezeichnet, könnte die Angelegenheit kaum spezieller sein. Von klein auf ist Nadal das grosse Vorbild des Norwegers. Daran hat sich bis heute nichts geändert. «In einem Grand-Slam-Final gegen ihn zu spielen ist etwas, wovon ich immer geträumt habe», meinte Ruud nach seinem Halbfinal-Sieg gegen Marin Cilic.

Programm-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Verfolgen Sie den French-Open-Final der Männer zwischen Rafael Nadal und Casper Ruud am Sonntag ab 15:00 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Obschon es auf der ATP-Tour bisher kein Rencontre zwischen den beiden gab, weiss Ruud bestens, was am Sonntag auf Court Philippe Chatrier auf ihn zukommen wird. 2018 – damals als Weltnummer 143 – verliess der Skandinavier zusammen mit seinen Eltern und seiner jüngeren Schwester die Heimat, um sich in Nadals Tennis-Academy auf Mallorca weiterzuentwickeln.

«Ich konnte mir dort die extra 10 oder 20 Prozent holen, die den Unterschied ausmachen können, ob ich später einmal in den Top 10 bin oder in den Top 60.» Das sagte Ruud vor zweieinhalb Jahren; mittlerweile ist er die Weltnummer 8, ab kommendem Montag wird er – unabhängig vom Final-Ausgang – die Nummer 6 sein.

Nadal Ruud
1. Runde s. Jordan Thompson
6:2, 6:2, 6:2
s. Jo-Wilfried Tsonga
6:7, 7:6, 6:2, 7:6
2. Runde s. Corentin Moutet
6:3, 6:1, 6:4
s. Emil Ruusuvuori
6:3, 6:4, 6:2
3. Runde s. Botic van de Zandschulp
6:3, 6:2, 6:4
s. Lorenzo Sonego
6:2, 6:7, 1:6, 6:4, 6:3
Achtelfinal s. Félix Auger-Aliassime
3:6, 6:3, 6:2, 3:6, 6:3
s. Hubert Hurkacz
6:2, 6:3, 3:6, 6:3
Viertelfinal s. Novak Djokovic
6:2, 4:6, 6:2, 7:6
s. Holger Rune
6:1, 4:6, 7:6, 6:3
Halbfinal s. Alexander Zverev
7:6, 6:6 w.o.
s. Marin Cilic
3:6, 6:4, 6:2, 6:2

Schüler gegen Lehrer

Ermöglicht haben den steilen Aufstieg des Norwegers in den letzten 3 Jahren auch die harten Trainingseinheiten mit Nadal. «Wenn Rafa im Match 100 Prozent Intensität an den Tag legt, dann sind es im Training 120 Prozent. Er mag es, im Training hohes Risiko zu gehen, so kann er im Match einfacher justieren, falls nötig», so Ruud.

Genau das muss auch Ruuds Ziel sein, will er seinen «Lehrer» und sein grosses Idol entzaubern. Der Norweger muss Nadal aus der Komfortzone bringen und selber zuschlagen, sobald sich die Chance bietet. So hat es Ruud gelernt – nicht zuletzt auch im Zuhause seines Final-Gegners.

Video
Ruud: «Paris-Final gegen Nadal ist perfektes Timing»
Aus Sport-Clip vom 03.06.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 54 Sekunden.

SRF zwei, sportlive, 03.06.2022, 15:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (Federer_IST_Gott)
    Es ist wunderbar zu sehen, dass so langsam die junge Generation zum Vorschein kommt!

    Sie sind ja schliesslich diejenigen, die dann im 2030 oder 2038 mal ebenfalls zu den Allerbesten ihrer Zeit zählen dürften!

    Ein wunderschöner Prozess, im tennis und im Fussball!
  • Kommentar von Jürg Elsener  (Jelsi)
    Wird genauso einseitig und langweilig wie der damenfinal gestern. mit was soll denn ruud rafa in schwierigkeiten bringen?
    1. Antwort von Beat Leumann  (Sno12opy)
      Warum schauen sie dann Tennis?
    2. Antwort von Pirmin Meier  (historiker)
      Erfahrenste Wettprofis trauen Ruud Satzgewinn zu. Kommt dieser für ihn im rechten, für den Gegner im falschen Augenblick, ist alles möglich. 2017 hatte sich Wawrinka im Halbfinal während fast 5h kaputtgespielt, verlor in Paris in 3 Sätzen; aber 2014 gewann er in Australien gegen angeschlagenen Nadal, was für Ruud nach letzten Matches von N. nicht ausgeschlossen ist. Ruud ist nebst Djoker momentan mindestens drittbester Sandplatzspieler der Welt. Es wird klar spannenderer und besser als gestern!
    3. Antwort von Jürg Elsener  (Jelsi)
      Darum schau ich ja nicht, zumindest nicht diesen langweiligen final... hab gerade gehört, dass es genau so einseitig läuft wie befürchtet...
    4. Antwort von Dorothee Meili  (DoX.98)
      Ja, Jörg Elsener: Sie haben recht!!!
  • Kommentar von Roland Schneider  (looser)
    Wer glaubt dass Ruud im Final keine Chance hat, täuscht sich. Ruud spielt ein gutes und cleveres Tennis. Und nicht zu vergessen: Er ist jung!