7. Juli 1985: Beckers «zweiter Geburtstag»

Vor 30 Jahren hat Boris Becker als 17-Jähriger und damit als jüngster Spieler aller Zeiten in Wimbledon triumphiert. Im Radio-Beitrag erklärt der heutige Djokovic-Coach, warum der Tag für ihn ein «zweiter Geburtstag» war und wie sich sein Leben innert Stunden komplett verändert hat.

Es war ein Erfolg für die Geschichtsbücher: Am 7. Juli 1985 schlug ein gewisser Boris Becker seinen Final-Gegner Kevin Curren auf dem Centre Court von Wimbledon in vier Sätzen und katapultierte sich damit selbst ins Scheinwerferlicht. Becker war mit 17 Jahren nicht nur der jüngste Spieler, der je in Wimbledon gewinnen konnte, er war auch der erste ungesetzte Spieler, dem dies gelang und der erste Deutsche.