Zum Inhalt springen

Aktuelle News aus Melbourne Round-up: Nadal müht sich in die Viertelfinals

Der Spanier schlägt Diego Schwartzmann nach hartem Kampf. Nun geht es gegen Marin Cilic. Zum Round-up.

Der Abnützungskampf

Rafael Nadal wurde von Diego Schwartzman richtig gefordert. Der Weltranglisten-Erste musste gegen den exzellent aufspielenden Argentinier (ATP 26) erstmals im laufenden Turnier einen Satz abgeben.

Nach hartem Kampf und 3:51 Stunden Spielzeit setzte sich Nadal dann aber doch mit 6:3, 6:7, 6:3, 6:3 durch. Im Viertelfinal trifft der Mallorquiner auf Marin Cilic.

Ein grossartiger Kampf. Er ist ein guter Freund.
Autor: Rafael Nadalüber Diego Schwartzmann

Die Reaktion

Der Kroate (ATP 6) erwischte gegen Pablo Carreno Busta (ATP 11) einen Fehlstart. Auf den verlorenen Startsatz zeigte Cilic dann aber eine eindrückliche Reaktion und siegte mit 6:7, 6:3, 7:6, 7:6. Das Tiebreak im 3. Durchgang gewann er gleich mit 7:0.

Der Einbruch

6:4, 4:1 mit Doppelbreak führte Anett Kontaveit (WTA 33) gegen Carla Suarez Navarro (WTA 39). Doch dann ging bei der Estin urplötzlich gar nichts mehr. Sie verlor fünf Games in Folge und damit den 2. Satz. Im 3. Durchgang gelang Suarez Navarro das entscheidende Break beim Stand von 7:6. Nächste Gegnerin ist die Dänin Caroline Wozniacki (WTA 2).

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin schmid (martin schmid)
    murray und djoker sind arbeiter und nur dank ihrer starken physis an der spitze. RN hat auch spielerische qualitäten welche er leider wenig zeigt.hätte ein starkes netzspiel. federer überragt aber alle mit seiner art und weise, seinen spierischen unbegrenzten möglichkeiten.er ist der perfekte tennisspieler wo resultat und spiel auch übereinstimmen. kyrgios und dimitrov sind die einzigen welche ihm nahe kommen vom talent her.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Suat Ulusoy (SuatU)
      Murray und Djokovic haben sehr wohl auch grosse spielerische Qualitäten. Sicherlich nicht die Brillianz und Eleganz wie Federer, aber sie als reine "Arbeitstiere" abzustempeln greift viel zu kurz. Ich würde mir aber ganz generell auch mehr Variation und Spielwitz im Tennis wünschen...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von martin schmid (martin schmid)
    wie sie sicherlich wissen herr graf ist im tennis das resultat und das wirkliche spielgeschehen manchmal total gegensätzlich. dies trifft am meisten bei djokovic und nadal zu. diese beiden würgen sich jeweils regelrecht in die nächste runde mit ihrem arbeitertennis.die art und weise....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von martin schmid (martin schmid)
    schwartzmann hätte auch in 3 gewinnen können. er hatte 58 winner!! RN hatte wie meistens viel viel glück bei den breakbällen und hatte heute den ersten anständigen gegner bei einem GS seit 16 spielen. aber auch dieser war kein top 20 spieler.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Natürlich, Herr Schmid, hat Nadal wie meistens Glück, ebenso wie Djokovic und Federer. Diese drei dominieren das Welttennis nur mit Glück seit vielen Jahren. Djokovic und Nadal mit Ihrem "Arbeitstennis" (Ihr Begriff) müssen sich dieses Glück Runde für Runde erarbeiten, während es Federer, dem Künstler in den Schoss fällt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen